Parfum 148

In meiner Erinnerung, die mehr als nur verblasst ist, war Davidoff Relax einer meiner Lieblingsdüfte. Ich kann mich allerdings nicht erinnern, dass ihn außer mir noch jemand getragen hat, aber ich erinnere mich, dass niemand außer mir ihn wirklich mochte in meinem Bekanntenkreis. Und wie das mit Erinnerungen oft ist, lassen manche einen nie los, weshalb ich immer wieder nach dem Duft, der schon vor Jahren eingestellt wurde, suchte. So erfuhr ich, dass es bei der Parfumtankstelle diesen Duft, bzw. einen Duft, der so riecht, gibt. Lange überlegte ich, ob ich mir den Duft bestelle, weil ich ihn eh nicht aus meinem Kopf bekomme. Etwa zwei oder drei Jahre später war es dann soweit, ich konnte nicht mehr widerstehen und bestellte direkt 100ml.

Wenige Tage später wurde der Duft geliefert und gehört seitdem (wieder) mir. Sofort sprühte ich ein wenig in die Luft, war aber unsicher. Der Duft hat eine gewisse Ähnlichkeit, scheint aber anfangs auch Unwohlsein oder gar Kopfschmerzen auszulösen. Wobei das, wenn ich mich richtig erinnere, früher auch der Fall war, wenn ich Davidoff Relax aufsprühte. Das spricht somit dafür, dass der Duft wie damals funktioniert. Zum Glück habe ich gelernt, dass so ein Duft oft eine Weile braucht, um zu werden, was er ist. Also sprühte ich ihn auf meinen Handrücken und wartete. Ich erkannte ihn durchaus wieder, was natürlich Einbildung sein kann, weil ich vergesslich bin und viele Jahre vergangen sind. Der Duft ist durchaus, wie bereits erwähnt, anfangs etwas penetrant, doch das wird ein persönliches Problem mit einem der Inhaltsstoffe sein. Er hat allerdings auch diese bestimmte Duftrichtung, die ich schon damals mochte und die nach einer Weile stärker zur Geltung kommt. Da ich allerdings nicht weiß, welcher der Inhaltsstoffe mir so gefällt und welcher nicht, kann ich das auch bei künftigen Parfumkäufen nicht berücksichtigen. In den nächsten Jahren werde ich jedenfalls immer wieder riechen wie damals und bin sicher, dass die meisten, die ich kenne, den Duft auch weiterhin nicht mögen werden, während er mich an die alte Zeit und die vielen Discobesuche erinnern wird. Vielleicht ist der Duft ein Grund dafür, dass Frauen damals einen Bogen um mich gemacht haben. Ich kann mir jedenfalls gut vorstellen, dass es so war, denn der Duft ist schon speziell und kann einen anfangs durchaus abschrecken. Andererseits ist es natürlich viel bequemer, seinen Misserfolg bei Frauen auf einen Duft zu schieben, als anzuerkennen, dass man selbst das Problem war und noch ist.

Düfte, die wie Davidoff Relax riechen, gibt es auch noch von anderen Herstellern, meist günstiger. Wenn ich mich nicht irre, habe ich die teuerste Variante gekauft, aber in meinem Kopf ist es deshalb auch die beste und natürlich wird das Parfum 148 auch eine bessere Haltbarkeit haben als die günstigeren. Der somit teuerste Duft in meiner Sammlung ersetzt La Rive – Extreme Story, den günstigsten Duft meiner Sammlung. Weil ich es mir wert bin. Vielleicht ist das der Beginn einer wunderbaren Duftfreundschaft. Schade, dass der Duft mich nicht auch verjüngen kann. An meine Erfolge bei Frauen werde ich mit dem Duft aber wieder anknüpfen, da bin ich mir absolut sicher.

4 Kommentare

  1. Sie machen es ja wieder sehr spannend…

    Ich habe da auch so einen nicht mehr erhältlichen Duft, der sicher irgendwann schlecht wird, weil ich ihn sparsam nutze oder eigentlich gar nicht mehr…^^ das merke ich mir mal…

    Ich habe gerade zuviel Kopfkino, wie ausufernd Ihre Duftstories sein könnten… 😎🤭

      • Der Mann, der die Frauen betört und die ihm überall willenlos hinfolgen. 🤭 Wie oft wurden Ihnen denn schon deswegen die Kleider vom Leib gerissen? 🤯🤔

        Ich bin bekennendes Duftopfer und weiß, wie überzeugend und schnell das bei Frau funktionieren kann. 😌😎

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

%d Bloggern gefällt das: