Beromin GmbH – today cremeseife Milch & Honig

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich kaufe gerne günstig ein. Das liegt nicht nur an meinem Einkommen, sondern auch daran, dass ich ein Sparfuchs bin. So achte ich auch bei Flüssigseife darauf, dass ich nicht zu viel Geld ausgebe. Daher benutze ich regelmäßig die today cremeseife Milch & Honig aus ihrem Hause. Die riecht wirklich köstlich und appetitanregend, was ich sehr zu schätzen weiß. Manchmal schnuppere ich einfach nur so daran oder wasche meine Hände, obwohl sie gar nicht schmutzig sind. Ich weiß, das ist irgendwie schräg, aber irgendeinen Dachschaden haben wir doch alle. Oder?

Nun aber ist mir aufgefallen, dass in Ihrem Produkt der Stoff CI 15985 versteckt ist. Dieses Zeug steht im Verdacht Krebs zu erzeugen und Einfluss auf meinen Hormonhaushalt zu nehmen. Das ist natürlich inakzeptabel, weil Krebs ja nun nichts ist, was mir zusagt und man meistens daran stirbt. Seit ich das weiß, lasse ich ihre today cremeseife Milch & Honig natürlich links liegen. Da ist es fast unerheblich, dass Sie dem Produkt auch noch Styrene/Acylates Copolymer zuführen. Das ist ja auch nicht wirklich gut für die Umwelt und somit auch nicht für mich. Ich frage mich sowieso, woher diese ungebrochene Vorliebe für Mikroplastik stammt.

Nun wüsste ich gerne von Ihnen, warum Sie diese durchaus gefährlichen Stoffe Ihrer today cremeseife Milch & Honig beifügen. Sind Sie der Meinung, dass sowieso zu viele Menschen auf dem Planeten umherwandern und wollen den Bestand mit Ihrer today cremeseife Milch & Honig dezimieren? Oder ist Ihnen nicht bewusst, wie gefährlich das alles ist? Können Sie mir bitte mitteilen, warum das sein muss und darüber nachdenken, ob es wirklich keine Alternativen gibt?

Ich hatte kurzzeitig überlegt, die today cremeseife Milch & Honig zu entsorgen, weiß aber nicht wie, weil man so Sachen ja nicht einfach wegkippen kann. Kann ich Ihnen dieses gesundheitsschädliche Zeugs zuschicken?

Ich hoffe, dass Sie mir weiterhelfen können und freue mich auf eine Antwort.

Mit ratlosen Grüßen
Herr Fischer

© 11.2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.