Bürgermeister

Sehr geehrter Herr Stodollick,

ursprünglich war mein Plan, schon bald nach Lünen zu ziehen, weil sich in Lünen ja viel tut. Lünen wird immer schöner und gefiel mir so gut, dass einem Umzug nur finanzielle Dinge entgegenstanden. Das änderte sich schlagartig als dieses Kohlekraftwerk gebaut und in Betrieb genommen wurde. Von meinem Fenster aus kann ich nun täglich beobachten, wie der Rauch nach Lünen getrieben wird. Wenn er mal nicht nach Lünen getrieben wird, landet der Mist in Brambauer, wo ich wohne. Das ist alles andere als schön, vor allem, weil es mich gesundheitlich stört. Ich habe Probleme mit den Atemwegen und dieser Abgasturm ist da sicher wenig förderlich für meine Gesundheit, weshalb ich, wenn ich es mir leisten kann, sehr weit weg ziehen werde. Doch da dies gerade etwas unwahrscheinlich ist, schreibe ich Ihnen diese Zeilen, um meinen Unmut kundzutun.

Dass das Kohlekraftwerk für mich eine einzige Katastrophe ist, wissen Sie nun und nachdem ich erfahren habe, dass es in den nächsten Jahren Millionen Verluste einfährt, habe ich mich gefragt, welcher, von allen guten Geistern verlassene Fachmann, so etwas genehmigen konnte. Normal ist sowas nicht. Wer bezahlt denn das und wo ist da der Sinn? In ein paar Jahren braucht kein Mensch mehr so Kraftwerke. Doch genug davon. Meine anderen Probleme erscheinen mir dringender und leichter lösbar. Ich führe gelegentlich einen Hund Gassi und ärgere mich immer sehr, dass die Automaten mit den Kackatüten für die Hunde immer leer sind. Noch mehr ärgere ich mich allerdings, dass es zu wenige Mülleimer gibt. Ich möchte nämlich die gefüllten Kackatüten nicht immer so lange mit mir rumtragen, was Sie sicherlich verstehen können. Kann man denn wirklich keine weiteren Mülleimer aufstellen? Dann würden auch viel weniger dieser Kackatüten weggeworfen. Manchmal sieht die Wittekindstraße aus wie eine einzige Kackatütenmüllhalde. Glauben Sie mir, das ist alles andere als schön. Kann man da echt nichts machen?

Zurzeit haben wir ja diese Baustelle im Ort. Seitdem ist es viel ruhiger, weil weniger Autos durch die Waltroper Straße fahren. LKWs meiden den Ort fast komplett, was mir sehr gut gefällt. Diese Baustelle unterstreicht die Trostlosigkeit dieses Ortes und macht ihn gleichzeitig zu einem besseren Ort. Kann man die Straße nicht komplett für LKWs sperren? Es ist doch erkennbar, dass die LKWs gar nicht durch den Ort fahren müssen, um ihre Ziele zu erreichen. LKWs machen Lärm und Dreck, davon haben wir im Ort auch so schon genug. Wie wird man die LKWs, auch nachdem die Baustelle keine Baustelle mehr ist, los?

Als ich gestern Abend auf meinem Balkon saß und in die Trostlosigkeit blickte, zog ein faulig süßer Geruch heran. Dieser Geruch trieb mich sofort in meine Wohnung und zwang mich alle Fenster zu schließen. Die Geruchsbelästigung gab es nicht zum ersten Mal. Wissen Sie, woher dieser Gestank immer kommt und was man dagegen unternehmen kann? Riecht es bei Ihnen zu Hause auch so oder haben Sie Glück und bleiben verschont?

Ein weiteres Problem, welches mich bei meinen Spaziergängen immer wieder ärgert, sind die fehlenden Sitzmöglichkeiten. Es vergeht kein Spaziergang an dem ich mir nicht wünsche, es würde mehr Sitzmöglichkeiten geben. So Bänke kosten sicher nicht die Welt und würden sicher nicht nur mir gefallen. Ich sitze insgesamt sehr gerne, was aber wegen der fehlenden Bänke zu selten möglich ist, weshalb ich nicht mehr so häufig spazieren gehe, weil ich einfach zu schlapp bin und mich nirgends setzen kann, um etwas Kraft zu tanken. Können Sie da nicht mal etwas machen? In Lünen machen Sie ja auch immer schöner Sachen, abgesehen von dem Kraftwerk und der Posse um die Brücke.

Treten Sie denn beim nächsten Mal auch wieder an, um Bürgermeister zu bleiben oder haben Sie genug und machen sich ein schönes Leben? Ich weiß leider nicht, wie anstrengend oder schön es ist, wenn man Bürgermeister ist. Ich hatte zwar vor vielen Jahren mal mit dem Gedanken gespielt, selbst Bürgermeister zu werden, fand diesen Gedanken dann aber rasch albern und verwarf ihn wieder, weil ich einfach nicht die Qualifikation und Ausbildung habe, um ein Bürgermeister zu sein. Aber das nur am Rande.

Ich freue mich, wenn Sie mir meine Fragen bald beantworten, wünsche Ihnen bis dahin alles Gute und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
Herr Fischer

Sehr geehrter Herr Fischer,Ihre E-Mail wurde von Herrn Bürgermeister Stodollick mit der Bitte um Beantwortung an mich weitergeleitet. Ich bin bei der Stadt Lünen zuständig für Beschwerden, Anregungen und Hinweise aus der Bürgerschaft. Die in Ihrer E-Mail angesprochenen Punkte habe ich mit den zuständigen Kollegen besprochen.

Hundekotbeutel
Nach Auskunft der Abteilung Stadtgrün wurden durch die Stadt Lünen keine Behältnisse mit Hundekotbeuteln aufgestellt. Die von Ihnen benannten Automaten wurden von der Brami Gemeinschaft aufgestellt. Bitte fragen Sie dort (0231 / xxxxxxxx) nach, warum diese nicht mehr nachgefüllt werden.

LKW Verkehr Brambauer
Nach Auskunft der Abteilung Öffentliche Ordnung und Verkehrssicherung wird für Brambauer derzeit ein Verkehrskonzept erarbeitet, dass durch die Politik abgestimmt werden soll.

Geruchsbelästigung
Bei dem zuständigen Kollegen der Abteilung Öffentliche Ordnung und Verkehrssicherung wurden für das letzte Wochenende keine Geruchsbelästigungen angezeigt. Ohne Ihre Adresse zu kennen ist es schwierig, seitens der Stadt Vermutungen anzustellen, woher dieser Geruch stammen könnte. Sollten Sie eine Vermutung haben woher dieser Geruch stammt, können Sie sich gerne an Herrn T. 02306 / xxx – xxxx wenden.

Fehlende Sitzmöglichkeiten
Nach Auskunft der Abteilung Stadtgrün gibt es mehrere Programme hinsichtlich der Installation von Sitzbänken. Derzeit liegt der Schwerpunkt bei Spielplätzen. Im nächsten Jahr wird der Schwerpunkt bei den Wanderwegen liegen. Da Sie leider keine konkrete Aussage getroffen haben, an welchen Stellen Ihrer Meinung nach Sitzbänke fehlen, können wir Ihnen auch keine Auskunft geben warum dort keine stehen.

Ich hoffe, dass ich Ihnen mit meiner Antwort weitergeholfen habe.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag

Frau S.

Stadt Lünen
Bürgertelefon
Willy-Brandt-Platz 1
44532 Lünen

E-Mail: buergertelefon@luenen.de
www.luenen.de

© 07.2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.