Keine Kriminelle

Hallo stupsnasengesicht,

Deine Bewerbung habe ich erhalten und möchte Dir nun kurz zu erklären, warum Du nicht für mich in Frage kommst.

Positiv finde ich, dass Du ein humorvoller Mensch bist. Dass Du durchgeknallt bist, finde ich nur dann gut, wenn Du es auch magst durchgeknallt zu werden. Auf diesen Punkt solltest Du in Deinem Profil etwas näher eingehen.

Die Aussage, dass man Dich kennenlernen muss, zeugt von großem Selbstbewusstsein, was ich durchaus schätze. Was ich allerdings gar nicht schätze, sind Bewerbungen ohne Profilfoto und der Hinweis, dass man mit Dir Pferde stehlen kann. Habe ich es hier mit einer 49jährigen Diebin zu tun?

Tut mir Leid, aber eine Kleinkriminelle möchte ich nicht als Partnerin haben.

Leider muss ich Dir mitteilen, dass ich mich anders entschieden habe. Bitte nimm diese Absage nicht persönlich und unternimm etwas, um Deine kriminellen Energien in den Griff zu bekommen.

Für Deinen weiteren Lebensweg wünsche ich Dir viel Erfolg.

Mit freundlichen Grüßen (Anschreiben ist auch ohne Unterschrift gültig)

Bin keine Kriminelle du Arschloch

Sehr gehrte stupsnasengesicht,

eine Absage trifft einen natürlich immer persönlich. Dennoch denke ich, dass Deine Beleidigung an dieser Stelle unangebracht ist. Deine Kurzmitteilung ist emotional total überzogen.

Atme erstmal tief durch und nimm einen Schluck aus der Flasche.

Der Hinweis, dass Du möglicherweise kriminell bist, kam übrigens von Dir. Du wolltest Pferde stehlen. Das bezeichnet man als Diebstahl. Diebstahl ist in Deutschland strafbar und kriminell.

Wenn Du schon kriminell sein willst, dann mach das besser heimlich und lass Dich nicht erwischen. Öffentlich nach einem Komplizen suchen geht gar nicht. Du kannst froh sein, dass ich Deinen Aufruf zur Kriminalität nicht zur Anzeige gebracht habe. Diebstahl und Beleidigung sind zwei ernst zu nehmende Delikte. Du solltest mal in Dich gehen und über Dein Verhalten nachdenken. Dann wirst Du auch verstehen, wieso ich Dich nicht will. Ich habe einfach keine Lust, Dich im Gefängnis besuchen zu müssen. Hinterher werde ich selber noch kriminell. Das möchte ich einfach nicht.

Ich hoffe, Du verstehst nun die Gründe für die Absage und kannst besser damit umgehen. Für die Zukunft wünsche ich Dir, dass man Dich auch weiterhin nicht erwischt und eine Therapie, die Dich zurück auf den rechten Weg bringt. Viel Glück dabei.

Mit freundlichen Grüßen (Unterschrift verweigert)

© 2010

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.