Mercedes Benz

Sehr geehrte Damen und Herren,

vor zwei Jahren habe ich von meinem Onkel einen Mercedes geerbt. Einen W124 220 CE. Der hat nun mittlerweile 145.435 km auf dem Buckel und ist Baujahr 1992. Ich hatte noch nie ein so schönes Auto.

Früher bin ich immer Ford gefahren, aber die waren nie so schön. Und vor allem sind die immer so rostig gewesen. Und das, obwohl ich meine Autos immer sehr pflege.

Mein Onkel hat sein Auto nicht oft benutzt. Er ist nie mehr als 5.000km im Jahr gefahren. Meistens stand der Wagen in der Garage. Auch ich parke in der Garage, weil ein schöner Mercedes nicht draußen stehen sollte. Ich fahre allerdings 10.00km pro Jahr. Macht ja auch Spaß, wenn man als Hartz IV Empfänger einen solchen Traumwagen fahren kann. Doch diese Freude ist seit letztem Jahr getrübt. Der Mercedes rostet. Von innen nach außen. Und aus meiner Erfahrung mit den Automobilen von Ford weiß ich, dass man nichts dagegen tun kann.
Nun wüsste ich gerne, ob sie ungefähre Angaben machen können, wie lange es noch dauern wird bis der Rost durchbricht und die Rostflecken die Optik so versauen, dass ich nicht mehr mit dem Wagen fahren mag.

Gibt es Möglichkeiten dieses Rosten zu verlangsamen?
Letztes Jahr habe ich den Wagen in einem Fahrzeugaufbereitungsunternehmen polieren lassen und diese Nanoversiegelung machen lassen. Die Leute dort meinten, dass ich so den Rostprozess verlangsame. Sind sie derselben Meinung?

Leider kann ich mir diese Nanoversiegelung in diesem Jahr nicht leisten, da ich als Hartz IV Empfänger nicht über die nötigen finanziellen Mittel verfüge und die ARGE solche Projekte nicht unterstützt. Vielleicht kann ich diese Versiegelung ja irgendwie selber machen.

Aber abgesehen von dem Rost ist das Auto wunderbar. Es hat fast alles, was ein Auto braucht. Elektrische Fenster, Klimaanlage, Ledersitze, Sitzheizung, CD-Radio.

Alle 20.ooo km lasse ich einen Ölwechsel machen und die Zündkerzen auswechseln. öfter kann ich mir das nicht leisten. Aber ich benutze immer nur gutes Öl.
Vor ein paar Monaten habe ich das Getriebeöl wechseln lassen, weil ich nicht möchte, dass mir das Automatikgetriebe wegen altem öl kaputt geht. Schließlich möchte ich den Wagen ja noch viele Jahre fahren, wenn er mir nicht völlig wegrostet.

Optisch ist der Wagen sowieso ein Traum. Manche Nachbarn, die wissen, dass ich keinen Job habe, lästern über mich, weil Arbeitslose in deren Augen solche Autos nicht fahren dürfen. Ich schätze, die sind nur neidisch, weil sie gar kein Auto haben und schon alt sind.

Insgesamt bin ich aber sehr zufrieden mit dem Fahrzeug. Ich hatte noch kein Problem in den letzten zwei Jahren. Mein Onkel war auch immer sehr zufrieden, weil der Wagen so zuverlässig ist und auch immer ansprang, wenn er mal eine längere Zeit nicht benutzt wurde. Sie bauen schon echt gute Autos.

Damit sie sehen, wie gut mein Mercedes nach der Nanoversiegelung ausgesehen hat, füge ich meinem Schreiben ein Foto bei.

Eine Kleinigkeit muss ich noch loswerden bevor ich diesen Brief schließe. Ich habe eine Frage zu den Fenstern, die nach dem Schließen der Türen immer einen Spalt zu gehen. Das funktioniert nicht mehr sofort. Es dauert immer eine Zeit bis sie richtig schließen. Manchmal muss ich auch erst das Fenster etwas runterfahren und wieder schließen bevor die Scheiben richtig anliegen. Haben sie da einen Rat, was ich als Laie tun kann damit das wieder richtig funktioniert?

Ich würde mich freuen, wenn Sie mir mitteilen, wie lange ich noch Freude an meinem Mercedes haben kann. Nicht, dass ich plötzlich überrascht bin, wenn er eines Tages nicht mehr funktioniert.

Mit freundlichen Grüßen
Fischer

Gerne kümmern wir uns um Ihr Anliegen.

Sehr geehrter Herr Fischer,

vielen Dank für Ihr Schreiben vom 24. März 2010.

Gemeinsam mit unserer Fachabteilung klären wir Ihr Anliegen innerhalb der nächsten Tage.

Sie erhalten automatisch von uns eine Antwort. Herzlichen Dank für Ihre Geduld.

Freundliche Grüße nach Lünen.

Drei Tage später folgt die angekündigte Antwort.

Ihr Anliegen ist uns wichtig
Daher haben wir für Sie recherchiert

Sehr geehrter Herr Fischer,

vielen Dank für Ihr Schreiben vom 24. März 2010.

Sie nennen einen W 124 aus dem Jahre 1992 Ihr Eigen. Das freut uns sehr! Umso mehr bedauern wir, dass er Ihnen Grund zur Beanstandung gibt.

Sie haben festgestellt, dass Ihr Fahrzeug von Innen nach Außen zu rosten beginnt. Eine Korrosion von Innen nach Außen ist extrem selten und deutet eigentlich auf irgendeine Undichtigkeit hin. Sie haben letzten Jahr eine Nano-Versiegelung durchführen lassen, in der Hoffnung, den Rostprozess damit zu verlangsamen. Sie bitten hierzu um unsere Meinung.

Ein Erfahrungswert liegt uns hierzu jedoch nicht vor. Generell sollte Korrosion jedoch beseitigt und nicht nur abgedeckt werden.

Wir empfehlen Ihnen daher sich an einen Partner oder an eine unserer Niederlassungen zu wenden, um die Korrosion begutachten zu lassen. Des Weiteren können unsere Kollegen vor Ort den Fensterheber untersuchen. Da wir verständlicherweise die Ursache für diese Beanstandung ohne genaue Kenntnisse der Umstände nicht eingrenzen können. Unsere Mitarbeiter können einen möglichen Defekt diagnostizieren und zu technischen Zusammenhängen Stellung beziehen.

Für die Zukunft wünschen wir Ihnen weiterhin viel Freude mit Ihrem Mercedes-Benz. Sollten Sie noch Fragen rund um den Stern haben, sind wir gerne wieder für Sie da.

Freundliche Grüße nach Lünen

<< zurück

© 03.2010

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.