Ostern

Fast hätte ich vergessen, dass Ostern ist. So sitze ich
am Samstagabend, wie ich es immer zu tun pflege, auf meinem Sofa und unterhalte mich,
was nur gelegentlich vorkommt, mit Manni, der mich spontan besucht hat. Alles
scheint wie immer zu sein. Irgendwann muss Manni gehen, ich schaue eine Folge
Dr. House und höre anschließend ein Album von Hugh Laurie, weil das, so finde
ich, einfach gut zu einem traditionellem Samstagabend passt. Gegen Mitternacht
beende ich meinen Abend, öffne die Balkontür und gehe ins Bad. Nach einer Weile
fällt mir der unangenehme Brandgeruch auf und mir wieder ein, dass ja Ostern
ist. Wann sonst macht das Volk sinnlose Feuer, um sich sinnfrei darum herum zu
platzieren und, weil es ja auch Tradition ist, dazu zu besaufen? Es gibt
Traditionen, die ich nie verstehen werde. Aber solange ich davon nichts
mitbekomme, kann ich gönnerhaft darüber hinwegsehen. Aber wenn ich, wie zu
Ostern üblich, Geruchsbelästigungen ausgesetzt werde, nur weil sich ein Teil
der Bevölkerung gemütlich zusammensetzen und sich dem Alkohol hingeben muss,
dann bin ich gegen solche Traditionen. Denn einen anderen Sinn, als einen Grund
zu haben, sich dem Alkohol hinzugeben, haben die meisten, oder gar alle,
Osterfeuer heute sicher nicht mehr. Da könnte ich direkt kotzen, wenn ich
darüber nachdenke. Alkohol und Feuer sind Dinge, mit denen man nicht spielt.
Schon alleine deshalb würde ich mindestens 90% der Osterfeuer verbieten.
Außerdem sollte es Pflicht sein, dass Osterfeuer von einem Pastor oder Priester
angezündet werden und alle, die einem Feuer beiwohnen wollen, zunächst zusammen
ein Gebet sprechen müssen. Dazu gibt es ein strenges Alkoholverbot. Alleine
deshalb würde es vermutlich schon keine Osterfeuer mehr geben und ich wäre
zufrieden. Aber leider interessiert ja niemanden, ob ich zufrieden bin oder
nicht.
Die nächste Unsitte ist, dass Ostern immer mehr zu
Weihnachten 2 wird. Auch daran erkennt man, dass Menschen grundsätzlich einen
an der Waffel haben. Aber zumindest bekomme ich davon fast nichts mit. Dennoch
bin ich dagegen. Vielleicht auch nur, um gegen irgendwas zu sein, weil ich tief
in mir drin ein frustrierter Arsch bin. Menschen sind trotzdem bescheuert,
Feuer stinken, Alkohol ist eine Droge und Ostern ist nicht Weihnachten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.