Tierpark Olderdissen

Zum ersten Mal in diesem Jahr muss ich den Benz tanken.
So lange hat das bisher nie gedauert. Der Benz hat sich zu einem echten
Garagenwagen mit Steherqualitäten entwickelt. Ich bin sehr gespannt, wie er den
heutigen Ausflug, der mich in den Tierpark Olderdissen nach Bielefeld
 führen wird, verkraften wird. Schließlich ist es das erste Mal seit
ewigen Zeiten, dass der Benz eine solche Reise macht.
Der
defekte Katalysator stört durch die Geräusche, die er verursacht ein wenig das harmonische
Gesamtbild, weshalb es wirklich an der Zeit ist, dass der Benz einen neuen
Katalysator bekommt. Abgesehen davon läuft er, wie es sich für einen Benz
gehört, und bringt mich entspannt ans Ziel.
Der
Tierpark Olderdissen bietet günstige Parkplätze und kostenlosen Eintritt.
Dummerweise ist Ferienzeit, weshalb zu viele Kinder mit ihren Erwachsenen da
sind. Kinder finde ich, besonders in solchen Massen, alles andere als
notwendig. Erst recht nicht, wenn sie immer gerade bei den Tieren stehen, die
ich mir in Ruhe ansehen, oder vollquatschen, möchte. So macht das keinen Spaß.
Noch erschreckender als die ganzen Kinder sind viele der Erwachsenen, die heute
den Weg in den Tierpark gefunden haben. Während ich die menschlichen Kreaturen
betrachte, weiß ich wieder, wieso es besser wäre, wenn die Menschen bald
 aussterben würden. Und egal, wie niedlich die Kinder, die hier so
verteilt herumlaufen auch sein mögen, irgendwann werden die meisten von denen
zu diesen schrecklichen Erwachsenen, die man am liebsten in irgendeinem Teich
ertränken oder überfahren möchte.
Als
ich ein freundliches Wildtier entdecke und Kontakt aufnehmen will, hängt eine
gruselige Familie direkt vor dem Wildtier rum. Selbst das Tier scheint nicht
glauben zu können, was es da sieht und betrachtet die Familie auf eine seltsame
Weise. Die Frau fragt ihren Mann, ob sie noch Frikadellen haben darf. Natürlich
darf sie. Und so wird bei der Gelegenheit gleich die ganze Familie mit
Frikadellen abgefüttert. Normalerweise ist gegen eine Fütterung nichts zu
sagen, aber weil der Anblick dieser Familie nicht schön ist und die Familie
schon lange überfüttert ist und entsprechend aussieht, ekelt mich deren
Fütterung an. Wieso sind Menschen nur so abartige Lebewesen und wieso lebt
diese spezielle Familie nicht im Käfig? Und warum muss eine komplette Familie
so aus der Form geraten, hässlich und schlecht gekleidet sein? Wieso dürfen die
sich überhaupt vermehren? Da muss jemand mal die QM-Richtlinien überarbeiten,
dass sich nicht mehr jeder planlos und ungezügelt vermehren kann. Wenn das
nämlich so weitergeht, dann gibt es nur noch so Gestalten, die in Käfige
gehören. Je länger ich mich im Tierpark aufhalte und umsehe, desto überzeugter
bin ich, dass die falschen Lebewesen in Käfigen eingesperrt sind. Menschen sind
echt eine Plage. Und hässlich. Und doof. Obendrein werten sie so einen  Tierpark mit ihrer Anwesenheit ganz schön ab.
Abgesehen davon ist der Tierpark Olderdissen wirklich toll und eine Reise wert.
Tagged

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.