Filmkritik: The Ridiculous 6

Die lächerlichen Sechs (u.a. Adam Sandler, Taylor Lautner, Luke Wilson,
Rob Schneider) sind Halbbrüder auf der Suche nach ihrem Vater Frank
Stockburn (Nick Nolte). Bei ihrer Suche erleben sie unglaublich
merkwürdige Dinge und präsentieren dabei einen Humor, der selbst für
eine Parodie absolut unertäglich ist. Ein Esel, der Durchfallfontänen
schießt, mag vielleicht irgendwann mal witzig gewesen sein, doch das
muss Jahrhunderte her sein. In diesem Fall ist es einfach nur abartig.
Es ist nebenbei bemerkt ebenso alles andere als witzig, wenn sie jemand
ein Auge mit einem Löffel entfernt. Auch die vielen bekannten
Schauspieler (z.B. Steve Buscemi, John Turturro, Harvey Keitel, Steve
Zahn) helfen dieser Westernparodie ohne Witz leider nicht, weil sie die
Peinlichkeiten vielmehr unterstützen anstatt sie zu beenden. So ist The
Ridiculous 6 von der ersten bis zur letzten Sekunde eine Frechheit, die
nebenbei nicht einen Moment spannend oder gar unterhaltsam ist.

Fazit: Zwei Stunden in einem Schlammloch zu liegen ist definitiv erbaulicher und wohltuender.

Tagged

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.