Spiegelbild

Wenn ich in den Spiegel schaue, sollte ich einen Erwachsenen
sehen. Doch den sehe ich da nicht. Egal, wie oft ich in den Spiegel schaue, wie
lange und konzentriert ich es mache, niemals schaut mich ein Erwachsener an. Ich
sehe aber auch kein Kind und keinen Jugendlichen. Ich sehe stets das gleiche
Gesicht und kann doch so gar nichts damit anfangen. Sicher ist der Mensch, der
mich da aus dem Spiegel ansieht älter geworden mit all den Jahren, aber einen
Erwachsenen erkenne ich einfach nicht. Ein Pubertierender mit zu vielen weißen
Haaren, einem fast weißem Bart und mittlerweile weißen Augenbrauen könnte es
zwar sein, aber das ist unwahrscheinlich. Ich frage mich, wie alt ich dieses
Spiegelbild schätzen würde, wenn ich es nicht seit Jahren täglich gesehen hätte
und das Alter kennen würde. Gefühltes und tatsächliches Alter passen jedenfalls
nicht zusammen. Haben vermutlich fast nie zusammen gepasst. Es nützt auch
irgendwie nicht wirklich etwas, dass ich meinem Spiegelbild die weißen
Augenbrauen zupfe, sie werden einfach immer mehr und irgendwann muss ich es
akzeptieren oder auf Augenbrauen verzichten. Der Bart ist auch von einem 3 Tage
Bart zu einem 1 Tages Bart geworden, weil dieser weiße Bart als unpassend
empfunden wird. Für die Haare, die das Spiegelbild auf dem Kopf trägt, kamen
beide Lösungen nicht in Frage, so dass eine Tönung das weiß ein wenig
kaschiert. Damit gewinnt das Spiegelbild gefühlt ein paar Jahre, was aber nicht
wirklich etwas an dem Verfall ändert. Und dennoch frage ich mich, wann der Tag
kommen wird, an dem ich einen Erwachsenen in dem Spiegelbild erkennen werde.
Wird dieser Tag jemals kommen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.