Filmtipp: Inspektor Clouseau

Echte Klassiker sind für mich die Filme mit Inspektor Clouseau. Peter Sellers ist einfach genial und die meisten Filme der Reihe machen auch immer wieder Spaß. Ein Schuss im Dunklen ist für mich der beste Teil und ich gehe davon aus, dass ich manche dieser Filme bis zu meinem Ableben immer mal wieder anschauen werde, weil dieser spezielle Humor ganz nach meinem Geschmack ist. Besonders ist auch die Musik. Henri Mancinis Pink Panther Theme ist einfach genial und eine totale Bereicherung für die Filme und die Musikwelt insgesamt. Der Vorspann mit der Musik und den Comics ist ein wichtiger Bestandteil und passt prima in das Gesamtbild. Man muss den vertrottelten Humor nur mögen, sonst macht es natürlich keinen Spaß.

Der rosarote Panther ist eine Krimikomödie aus dem Jahr 1963. Darin taucht zum ersten Mal Inspektor Clouseau (Peter Sellers) auf. Im Gegensatz zu den folgenden Filmen ist er hier noch nicht so präsent, man erkennt aber schon seine Trotteligkeit. Leider ist die deutsche Synchronstimme (Harald Juhnke) nicht wirklich passend, so dass alleine schon deshalb Inspektor Clouseau nicht wirklich zur Geltung kommt. Insgesamt ist der erste Film mit Clouseau zwar recht unterhaltsam, aber noch kein wirklicher Clouseau Film.

Ein Schuss im Dunkeln ist der erste Film, in dem es sich komplett um den Inspektor dreht, der einen Mordfall zu lösen hat. Sobald er auf dem Bildschirm auftaucht, beginnt der Spaß, denn dieses Mal hat er eine Synchronstimme, die einfach perfekt passt und viel dazu beiträgt, dass der spezielle Humor gut präsentiert wird. Chefinspektor Dreyfuß (Herbert Lom) wird eingeführt und von Clouseau in den Wahnsinn getrieben. Auch Herbert Lom spielt seine Rolle großartig. Clouseaus Butler Kato (Burt Kwouk) kommt erstmals zum Einsatz. Die Aufklärung des Mordfalls erinnert schon ein wenig an Agatha Christie Verfilmungen. Insgesamt ist Ein Schuss im Dunkeln einfach köstlich und ein echtes Feuerwerk an Gags nach meinem Geschmack. Mit dieser Art von Humor kann bei mir nichts schiefgehen und dieser Film ist ein echtes Highlight meiner Sammlung

Der rosarote Panther kehrt zurück. Hierbei geht es wieder um den Diamanten, der rosarote Panther, der erneut gestohlen wird und den Inspektor Clouseau zurückholen soll. Abermals sorgt Clouseau dabei für ein ordentliches Chaos. Erneut versucht Chefinspektor Dreyfuß Clouseau zu töten, versagt und wird unterdessen immer verrückter. Hin und wieder sind die Tollpatschigkeiten des Inspektors allerdings etwas zu überzogen und dieser Teil reicht absolut nicht an Ein Schuss im Dunkeln ran, ist aber doch auf seine verschrobene Art witzig, absurd und unterhaltsam.

Der beste Mann bei Interpol. Dieses Mal geht es nicht um den berühmten Diamanten, sondern dreht sich vielmehr um den verrückten Ex-Oberinspektor Dreyfuß, der alles daran setzt endlich Inspektor Clouseau zu töten. Mir gefällt der Teil besser als der letzte, aber an Ein Schuss im Dunkeln kommt auch dieser Teil nicht ran. Das Ende mit dem sich auflösenden Dreyfuß ist zwar etwas zu schräg, aber auch kein Beinbruch. Schließlich kommt es auf den speziellen Humor an und es gibt durchaus wieder köstliche Szenen, auch wenn es sich irgendwie alles wiederholt.

Der irre Flic mit dem heißen Blick ist eigentlich der Abschluss dieser Reihe, obwohl es noch einen weiteren Film gibt. Der aber wurde nach dem Tod von Peter Sellers gedreht und kann nicht wirklich dazu gezählt werden. Von der Geschichte ist dieser Teil nicht schlecht, aber irgendwie ist es teilweise dann doch zu albern. Besonders zum Ende hin, ist der Klamauk deutlich zu übertrieben und beliebig. Es geht drunter uns drüber, ein mieser Gag jagt den nächsten und der Spaß geht vollkommen verloren. Das Finale wirkt tatsächlich wie lustlos hingeklatschter Klamauk. Das ist wirklich schade.

Der rosarote Panther wird gejagt ist der Abschluss der Reihe und nicht nur überflüssig, sondern auch enttäuschend. Es gibt Rückblicke, ein paar neue, alte Szenen am Anfang und keine wirkliche Geschichte. Ganz selten ist mal etwas witzig, meist ist es nur albern und unwitzig. Selten war eine Fortsetzung so unsinnig und unnötig, wie in diesem Fall. Doch wie sollte es auch funktionieren, wenn der Hauptdarsteller längst verstorben ist und nicht an der Geschichte teilnehmen kann? Logischerweise ist dies der schlechteste Teil der Reihe und lohnt sich vermutlich nur für Fans, die sich nichts entgehen lassen und nie genug bekommen. Für mich ist das nichts und ich werde diesen Teil sicher nie wieder anschauen.

Tagged

2 thoughts on “Filmtipp: Inspektor Clouseau

  1. “Ein Schuss im Dunkeln” ist für mich der beste Teil der Serie. Alleine die Szenen im Nudistencamp.

    Ein weiterer toller Film mit Peter Sellers ist noch “Der Partyschreck”. Die Tolpatschigkeit von Clouseau verpackt in einer sensiblen indischen Hülle 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.