Heiligabend 2017

Nachdem ich etwa vier Stunden Weihnachtsmusik gehört habe und dazu nicht viel mehr getan habe als zu atmen, wird es Zeit für andere Musik und mehr Aktivität. Also höre ich Juliane Werding und fange an die Wohnung zu putzen. Eine Tätigkeit, die ich in den letzten Monaten arg vernachlässigt habe. Und an welchem Tag kann man besser putzen als Heiligabend? Mir fällt keiner ein. Nach dem Putzen klettere ich aufs Sofa, schlafe ein, wache auf, gehe durch die Wohnung, zurück aufs Sofa, schlafe nochmal ein und warte aufs Christkind. Es gibt aber gar kein Christkind und auch sonst passiert hier nicht viel. So geht es weiter wie bisher. Sofa. Aufstehen. Auf und ab gehen. Juliane Werding singt von der Nacht voll Schatten und es ist durchaus dunkel. 16.23 Uhr und ich bin unfassbar müde. Zurück aufs Sofa. Nach 41 Liedern darf Juliane aufhören für mich zu singen.

Weil bis zum traditionellen Heiligabendtreffen noch Zeit ist, höre ich als nächstes Howard Carpendale. Es ist als wäre ich in der Zeit zurückgereist und wieder jung. Flucht aus der Realität mit deutscher Musik. Wie oft hab ich das schon getan und wieso kehre ich immer wieder zurück? Wo sind nur all die Jahre geblieben? Vergangen. Verflogen wie im Zeitraffer. So kommt es mir manches Mal vor.

Gegen 19.00 Uhr folgt das traditionelle Heiligabendtreffen bei Manni. Es ist erschreckend, aber es ist bereits das fünfte Treffen dieser Art. Die Zeit vergeht eindeutig zu schnell. Wie üblich läuft der Fernseher während des Abends. Zunächst sehen wir etwas Maleficent, dann irgendwelche Tierdokus und anschließend Zurück in die Zukunft. Der Film ist schon verdammt alt, und wir sind es auch. Heute sind wir außerdem nur mittelmäßig gesprächig und nur begrenzt witzig, stattdessen glotzen wir zumeist zum Fernseher. Unsere kleine Bescherung lenkt uns kurzzeitig ab vom TV-Programm. In diesem Jahr hat sich Manni die meiste Mühe bei den Geschenken gemacht. Ich bin mit meiner Kreativität nicht zufrieden und werde im nächsten Jahr besser vorbereitet sein. Vier Stunden nach unserer Ankunft wird es Zeit den Abend zu beenden. Alte Langweiler müssen früh zurück in ihre Wohnungen. Sollte keiner von uns bis zum nächsten Weihnachtsfest sterben, werden wir auch 2018 wieder bei Manni sitzen und uns fragen, wo die Zeit nur geblieben ist. Mehr kann man vermutlich weder vom Heiligabend noch von uns erwarten.

Tagged

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.