Filmperlen aus meiner Jugend 4

Es gibt wirklich gute und weniger gute Filme von John Carpenter. Bei diesem Rückblick habe ich mir drei seiner Filme, die ich schon lange nicht mehr gesehen habe, erneut angeschaut.

Halloween – Die Nacht des Grauens gehört irgendwie zu den Filmklassikern, war aber damals keiner meiner Favoriten. Zwischenzeitlich hatte ich auch kaum noch eine Erinnerung, so dass es an der Zeit war, dies zu ändern. Man sieht dem Film natürlich an, dass er aus dem Jahre 1978 ist und es gibt Dialoge uns Szenen, die schon ziemlich billig daherkommen. Nichtsdestotrotz ist Halloween spannend und hat einfach großartige Filmmusik. Mitunter ist es auch cool anzuschauen, wie Michael Myers die Dinge beobachtet. Dank der Filmmusik und einiger Szenen mit Michael, die mir wirklich gut gefallen haben, kann ich den Kultstatus durchaus verstehen. Dass ich mir den Film allerdings nochmal anschauen werde, glaube ich allerdings derzeit nicht.

Sie leben gehört zu den John Carpenter Filmen, die ich früher genau einmal geschaut und dann vergessen habe, weil mir der Film nicht wirklich gefiel. Daher war ich gespannt, wie er mir gut dreißig Jahre später gefallen würde. Wie schon damals gefällt er mir auch weiterhin nicht so gut. Zu billig, zu untalentierte Schauspieler, merkwürdige Dialoge und selbst die Filmmusik kann nicht begeistern. Okay, die Geschichte hat sicher Potenzial, aber so wie das vorgetragen wird, macht es nicht wirklich Spaß. Kann man sich zwar ansehen, man verpasst aber nichts, wenn man es nicht tut. Ich werde mir Sie leben jedenfalls kein weiteres Mal anschauen.

The Fog – Nebel des Grauens gehörte früher zu meinen Lieblingsfilmen und ich habe ihn schon sehr häufig gesehen. Nachdem ich ihn jahrelang nicht gesehen hatte, wusste ich allerdings sofort wieder, warum ich ihn früher so mochte. Gute Darsteller, gute Story, gute Synchronisation, gute Filmmusik. Hier passt es einfach. Ich finde The Fog immer noch spannend, wenn auch die Effekte nach all den Jahren durchaus etwas billig wirken in manchen Szenen. Nichtsdestotrotz macht The Fog mir auch heute noch Spaß. Es kommt keine Langeweile auf und ich wurde wieder gut unterhalten. Irgendwann, wenn es sich ergibt, werde ich ihn mir gerne weder anschauen. The Fog – Nebel des Grauens gehört somit eindeutig zu den guten Filmperlen meiner Jugend.

3 thoughts on “Filmperlen aus meiner Jugend 4”

  • Halloween:
    Auch nicht so mein Favorit. Habe mir den eigentlich nur wegen Donald Pleasence angesehen. Vor allem stösst mich dieser Rattenschwanz an Fortsetzungen ab.

    Sie leben:
    Furchtbarer Film. Genau so ein Kokolores wie “Die Fürsten der Dunkelheit”.

    The Fog:
    Ich sage es mal so: wird der Film irgendwo gezeigt, schaue ich mir den auf jeden Fall an. Einziger Minuspunkt ist der kleine Andy bzw. seine unpassende Syncronstimme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.