Filmperlen aus meiner Jugend 5

Diesen Rückblick zu den Filmperlen meiner Jugend widme ich Filmen der Kategorie Teeniefilme von denen ich früher, und teilweise noch heute, einfach nicht genug bekommen konnte. Ausgewählt habe ich dazu drei Filme an die ich mich kaum noch erinnerte und von denen ich, nachdem ich sie mir erneut angeschaut habe, nur einen empfehlen kann. Die anderen beiden sind leider durchgefallen.

Verkehrsprobleme gehörte nicht zu meinem Lieblingsfilmen in der Jugend. Irgendwie fand ich ihn ganz nett, aber nicht wirklich überzeugend. Daran hat sich auch nichts geändert. Besonders der Anfang gefällt mir auch heute nicht und ich hätte sogar fast ausgemacht, aber irgendwann wurde es dann besser. Gut gefallen haben mir die Mussik und die Autos. Und natürlich auch die junge Kelly Preston, die junge Jamie Gertz und besonders die entzückende Catherine Mary Stewart. Dennoch ist davon auszugehen, dass ich Verkehrsprobleme in diesem Leben nicht mehr sehen werde, weil dem Film die für mich besonderen Momente fehlen.

 

Endlich wieder 18 nach so vielen Jahren wieder zu sehen, weckte ein paar Erinnerungen, aber an vieles konnte ich mich dann doch nicht mehr erinnern. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt, nach all den Jahren nochmal einen Blick zu riskieren. Ich musste an ein paar Stellen echt lachen, was mir nur selten bei Filmen passiert, und ich fand es einfach schön, wieder in der Zeit zurück zu reisen. Georg Burns und Red Buttons, die alten Herren, sehe ich in den richtigen Filmen immer gern und außerdem fand ich damals Jennifer Runyon irgendwie süß. Und ich kann das auch heute noch nachvollziehen, dass sie mir gefiel. Liegt aber sicher auch an der Synchronstimme. Insgesamt eine sehr nette Reise in die Vergangenheit und es ist durchaus möglich, dass ich in ein paar Jahren erneut Lust auf Endlich wieder 18 bekomme. Spätestens mit 81, falls ich so alt werden sollte, was allerdings mehr als unwahrscheinlich ist.

 

Der Typ mit dem irren Blick ist ein weiterer Teeniefilm, der früher oft Gesprächsthema war, an den ich mich aber nicht erinnern konnte. Und selbst als ich ihn mir erneut anschaute, kam die Erinnerung nicht zurück, was ich aber gut verstehen kann, denn Der Typ mit dem irren Blick ist unterhaltungstechnisch wirklich mehr als dürftig, fast schon einschläfernd. Und wenn man ehrlich ist, dann hat der Film außer dem netten Titel auch nichts zu bieten, weshalb man ihn sich anschauen sollte.

Tagged

4 thoughts on “Filmperlen aus meiner Jugend 5

  1. “Der Typ mit dem irren Blick” ist ein Film den ich eigentlich immer mal “nachholen” wollte, denn als er raus kam war ich zu jung um ihn sehen zu dürfen. Und als ich endlich Zugriff auf einen Videorecorder hatte, war er auch aus den Videotheken verschwunden. Die Werbezeile “Wenn Barney einen Blick riskiert, so manche den BH verliert” prägte sich mir damals sofort ein und sorgte bei mir für aufregendes Kopfkino. Vielleicht sollte ich auch dabei belassen, denn manche Filme gehören einfach in ihre Zeit und lösen beim Auffrischen dann nur noch Ernüchterung aus.

  2. Und dann noch mal Danke für die Erinnerung an Catherine Mary Stewart. Sie war so zuckersüß in “Immer Ärger mit Bernie”, aber ich hatte sie sonst nie auf meinem Radar. Lag wahrscheinlich daran, dass ihre Hauptrollen immer an mir vorbei gingen: ” The night of the comet” , “The last starfighter” und “Dudes”- alles Filme die in den 80ern direkt an mir vorbei in den Tiefen der Videothek verschwanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.