Die Zahnwurzel, die keine Ruhe geben will

Schon Stunden vor dem nächsten Zahnarzttermin bin ich alles andere als entspannt. Der Zahn ist noch immer irgendwie empfindlich und reagiert auf Berührungen, was besonders beim Kauen störend ist. Und obwohl ich weiß, dass es Zahnärzte gibt, die bis zu viermal einen Wurzelkanal behandeln bis es entweder gut ist oder der Zahn raus muss, bezweifle ich zum einen, dass mein Zahnarzt heute einen dritten Versuch wagen wird und zum anderen gehe ich davon aus, dass der Zahn, selbst wenn er noch ein- oder zweimal behandelt wird, nicht zu retten ist. Mein grenzenloser Optimismus hat mir mein Leben schon immer sehr viel leichter gemacht und vor der ein oder anderen spontanen Enttäuschung bewahrt. Ich bin nämlich meist von Anfang an irgendwie enttäuscht, da kann mich nichts spontan enttäuschen. Und wieder träume ich von einem Leben ganz ohne natürliche Zähne und wünsche mir eine Art Roboter zu sein. Vielleicht wie Robocop oder der Terminator. Von mir aus auch Wall-E oder eine neue Kreation. Jedenfalls irgendwas, was nicht so oft kaputt geht und weniger empfindlich ist.

Irgendwann ist der Tag fast um, ich sitze mit meiner Zahnruine im Behandlungsstuhl, schildere meine Beschwerden und höre mir an, wie es weiter geht. Mit einer Wurzelfüllung. Eigentlich sollte alles gut sein und die aktuellen Empfindlichkeiten Folge des Medikaments im Zahn sein. Ich würde das gerne glauben, doch irgendwie will mir das nicht gelingen. Dennoch lasse ich den Zahnarzt seine Arbeit machen und die Wurzel füllen. Abschließend gibt es ein Provisorium auf den Zahn und der ganze Kram bekommt 24 Stunden Zeit auszuhärten. Sollte ich die 24 Stunden ohne Schmerzen überstehen, besteht noch Hoffnung. Also für den Zahn, nicht für mich. Andernfalls wird der Zahn fachgerecht entsorgt, was ich nach all den Mühen, die ich mit dem Zahn hatte, nicht unbedingt prickelnd finden würde. Montag, so alles gut geht, bekommt der Zahn eine echte Füllung. Dazu fahre ich sogar in die Praxis nach Dortmund, weil Montag traditionell mein Arzttag ist und der Zahnarzt an dem Tag dort anzutreffen sein wird. Was die Montagstradition angeht bin ich scheinbar auf einem guten Weg, denn Montag habe ich gleich zwei Arzttermine, obwohl man das mit dem Blutabnehmen am Morgen jetzt auch nicht überbewerten darf. So gesehen bin ich fast wieder ganz der Alte und das ist, wenn man darüber nachdenkt, schon irgendwie krank. Passt also auch zum Arzttag.

4 thoughts on “Die Zahnwurzel, die keine Ruhe geben will”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.