Bilder meines Verfalls – Bild 3 und Bild 3a

1975

An das Erlebnis kann ich mich tatsächlich noch erinnern. Ein Ausflug mit meinen Eltern, Christa und Helmut und deren Hund. Keine Ahnung, wo wir waren. Aus irgendeinem Grund saß ich alleine auf dem Spielplatzgerät und fühlte mich sichtlich nicht ganz so wohl. Doch dann kam es noch schlimmer, denn es setzten sich zwei Mädchen zu mir und mein Alptraum begann.

Da saß ich dann nämlich mit zwei plappernden Mädchen, drehte am Rad, damit wir uns drehen, und fühlte mich dabei total minderwertig und schämte mich zugleich. Dann kam dieses Mädchen mit dem Eis auch noch dazu, setzte sich ebenfalls und die drei plapperten los. Die wirkten voll selbstbewusst auf mich und ich weiß nicht mehr, ob ich sofort nach der Ankunft des letzten Mädchens abgehauen bin oder die drei noch eine Weile brav gedreht habe. Ich erinnere mich nur, dass ich schon damals ziemlich gestört war, kein Selbstbewusstsein hatte und die Situation mir total peinlich war. Ich war total froh als ich endlich von dem Gerät runter und weg war. Gruseliges Erlebnis.

4 Kommentare on "Bilder meines Verfalls – Bild 3 und Bild 3a"


  1. Trösten Sie sich: so sehen meine Kinderbilder häufig auch aus. Oder mit zwanghaften Grinsen, weil der Vater mit Ohrfeigen gedroht hat, wenn man jetzt nicht freundlich in die Kamera blickt … ja, ich hatte eine schöne Kindheit 🙁

    Mein Bruder dagegen hat Bilder aufgenommen, die ich heute noch gerne zeige. In schwarzweiß und ungezwungen. Zwar wenig mit einem Lächeln. Aber ich erkenne mich da selber nicht mehr – auch nicht toll.

    Antworten

  2. Interessante Wiedergabe zu den Ereignissen auf den Fotos. Ich muss doch mal meine Kinder fragen, ob sie andere Erinnerungen zu den damaligen Geschehnissen haben als ich. Ohrfeigen gab es schon mal nicht.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.