Blut- und Stuhlprobe 2019

Ein unauffälliges Blutbild, mit dem meine Ärztin zufrieden ist, wird dennoch kritisch von mir begutachtet und mit früheren Blutuntersuchungen verglichen. Dabei fallen mir zwei Werte auf, die sich zwar im Normbereich befinden, aber im Gegensatz zu allen vorherigen Untersuchungen einen Satz nach oben gemacht haben. Zum einen machte die alkalische Phosphatase einen Sprung und zum anderen die Eosinophilen Granulozyten. Somit habe ich entweder einen Tumor oder werde von Parasiten heimgesucht. Vielleicht handelt es sich dabei auch um einen parasitären Tumor. Diese Werte muss ich jedenfalls weiter kritisch beobachten, um meinen Verfall auch auf diese Art penibel zu verfolgen.

Da es mir theoretisch Darmtechnisch besser zu gehen scheint, habe ich große Hoffnungen, dass mein Häufchen, welches ich freundlicherweise einem Labor zur Verfügung stelle, dort für Verzückung sorgt und mir tolle Werte beschert. Doch dem ist nicht so. Die guten Bakterien sind allesamt rar gesät und zu allem Übel hat mich das Leaky Gut Syndrom überfallen. Trotz des Wortes gut im Namen, ist das gar nicht so gut. Da hilft es mir auch nicht, dass das Leaky Gut Syndrom gerade In ist. Weil es ja eigentlich eher Scheiße ist, im wahrsten Sinne der Wortes. Andererseits trifft es sich aber gut, da ich schon lange keine Darmsanierung mehr gemacht habe. Darmsanierungen sind ja auch gerade irgendwie In. Vorher gönne ich mir allerdings erst eine Darmreinigung, weil man schon auf die Reihenfolge achten muss und ich will schließlich nichts falsch machen, denn alle Gesundheit entspringt aus dem Darm. Oder so ähnlich. Jedenfalls habe ich endlich wieder eine Aufgabe und kann mir ganz viele Präparate bestellen, die ich meinem Darm zur Verfügung stelle. Wir sind schon ein seltsames Paar, mein Darm und ich.

2 Kommentare on "Blut- und Stuhlprobe 2019"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.