Zum kotzen

Wir haben einen Teilnehmer, der sich nicht auf seinen Platz setzt, wenn er seinen Termin hat, sondern sich immer erst an den Tisch meines Kollegen oder an meinen Tisch setzt. Da sitzt er dann und wartet, dass er von uns bespaßt wird oder Aufgaben bekommt. Heute erzählt er mir direkt nach seiner Ankunft, dass ihm schon die ganze Nacht übel war und er auch Kopfschmerzen hat. Bei solchen Ansagen fahre ich direkt meine Immunabwehr hoch und versuche mehr Abstand zwischen mir und der Person zu gewinnen. Ich frage den Teilnehmer, warum er nicht zum Arzt gegangen ist und er erklärt, dass er das eigentlich wollte, weil er aber seine Krankenkarte vergessen hat, beschlossen hat, hier seine Zeit abzusitzen. Unverzüglich schicke ich den Teilnehmer auf seinen Platz und vergesse ihn kurioserweise bald wieder. Erst als mein Kollege mich darauf hinweist, dass der Teilnehmer bereits zum zweiten Mal auf der Toilette ist, um sich zu übergeben und er ihn deshalb nach Hause schickt, wird mir klar, dass ich einen Fehler gemacht habe. Den Teilnehmer hätte ich, wie ich es sonst auch zu tun pflege, direkt nach seiner Ansage, dass es ihm nicht gut geht, nach Hause schicken sollen. Sofort wird mir schlecht, um mich auf mögliche Folgeschäden vorzubereiten. Meinen Kollegen beauftrage ich, das Bad zu desinfizieren und überhaupt alles, was der Teilnehmer berührt haben könnte. Wenige Augenblicke später sprühe ich auch alles, was der TN berührt haben könnte, ein. Tisch, Stuhl, Mappe und teilweise auch mich. Da darf man nicht zimperlich sein, wenn man nicht selbst zum kotzenden Menschen werden will. Ich verstehe nicht, wieso jemand in so einem Zustand nicht zu Hause bleibt. Ich finde so ein Verhalten zum kotzen und hoffe inständig, dass ich davon nicht kotzen muss.

2 Kommentare on "Zum kotzen"


  1. Ich HASSE solche Menschen, die trotz Kotz umherlaufen und andere damit womöglich anstecken.
    Was soll das? Spielen die so eine Art Russisch Roulette und schließen mit sich selbst Wetten ab, wen sie angesteckt haben und wen nicht?

    Neulich hat mir die Kollegin vom Büro gegenüber behilflich sein wollen, weil sie nix zu tun hatte und während wir da so einträchtig nebeneinander sitzen und ackern, erzählt sie mir, dass ihr Sohn die Krätze hat.
    Mann Mann Mann, da könnt ich zum Axtmörder werden.

    Jedenfalls: toi toi toi, dass Sie sich nix eingefangen haben.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.