Black Friday oder wie ich etwas kaufte, was ich vielleicht gar nicht brauche

Es ist gewöhnlich so, dass an diesen Tagen mit den Super-Sonderangeboten oftmals nichts dabei ist, was ich tatsächlich brauche. Durchaus sind da mitunter echte Schnäppchen zu machen, aber meist lasse ich die Finger davon. Bei der PlayStation 4 komme ich allerdings ins Grübeln. Und als Agnes sagt, dass ich mir diese quasi als Belohnung schenken soll, weil ich meine Zahnarzttermine immer wahrnehme und die Behandlungen konsequent über mich ergehen lasse, da werde ich fast schwach. Agnes wiederholt ihre Argumente und weist darauf hin, dass ich schließlich auch Weihnachtsgeld bekommen habe. Und da sie immer Recht hat, gönne ich mir gegen Mitternacht eine neue Playstation, obwohl meine Playstation 3 noch funktioniert und ich sie hauptsächlich nur zum Gucken von Filmen benutzt habe. Daher ist es irgendwie fraglich, wie sinnvoll es ist, dass ich nun im Besitz einer Playstation 4 bin.

Als ich die PS4 zu Hause habe und feststelle, dass es Bejeweled 3 nicht dafür gibt, frage ich mich, ob ich mit meinem neuen Gerät wohl je spielen werde. Das wäre schön blöd, wenn nicht. Damit die PS4 nicht als reiner Blu-ray Player endet, bestelle ich mir unverzüglich Fifa 18, obwohl ich Fifa 16 zwar auch hatte, aber noch nicht einmal auf der PS3 installiert habe.
Trotzdem bin ich ein echter Freund dieser Black Friday Geschichte, denn sie hat etwas Abwechslung in mein Leben gebracht und neue Möglichkeiten geschaffen. Das ist schon fast geil. Irgendwie.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: