Kokoswasser

Kokoswasser ist gut gekühlt auch eine schöne Alternative zu den üblichen Getränken. Nicht gerade eine Geschmacksexplosion, aber ab und zu einfach ein prima Durstlöscher. Ohne Zutaten, die möglicherweise fragwürdig sind. Doppelt gut wird der Genuss, wenn ich mir vorstelle, dass mich Kokoswasser von innen schön und attraktiv macht. Dann weiß ich, dass ich das richtige Getränk zu mir nehme. Es ist schon herrlich, dass es so unglaublich viele verschiedene Getränke zum Konsumieren gibt.

16 Kommentare

  1. Stimmt. Die Vielfalt der vakanten Getränke zu unserer Erfrischung sollte man lobpreisen,solange wir im dritten Auge abhalten, dass Leitungswasser ausreicht sind wir wer.

  2. Ich war ja immer Punica-Enthusiastin und habe von meinen Besuchen in Deutschland jeweils hektoliterweise Punica in die Schweiz gekarrt und dann mit Verstand und Andacht über Wochen zu mir genommen. Gibt es Punica überhaupt noch? Oder ist das inmitten von Kokoswasser, Vitaminbomben und Vanillekola untergegangen?

  3. Ich kann dem Geschmack nichts abgewinnen – ist also wirklich Geschmackssache.

    Ich bleibe bei Wasser, beim “homöopathischen” Tee von Pfanner oder bei Buttermilch.

    Bei Letztere muß ich aber aufpassen, das Zeug schießt mit direkt in die Haare und die Nägel.

  4. Bei Kokoswasser und Kokosmilch (für die Goldene Milch) und Punica bin ich voll dabei. *winkt mit der Capri-Sonne in der Hand*

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: