Spontaner Termin bei der Heilpraktikerin

Kurz überlege ich, ob ich am Coupé die Reifen wechseln lasse, weil heute kein Arzttermin anliegt, aber dann entscheide ich mich dafür, dass ich heute besser entspannen sollte. Außerdem habe ich derart heftige Knieschmerzen, dass ich mich auch gar nicht bewegen mag.

Weil die Schmerzen in den Knien, besonders im linken, durchaus bedenklich sind, überlege ich, was ich tun kann. Einen Termin beim Orthopäden bekommt man sicher erst in ein paar Wochen, der Heilpraktiker geht nicht ans Telefon und insgesamt denke ich, dass die Heilpraktikerin die beste Möglichkeit darstellt. Zu meinem Glück hat sie sogar heute noch Zeit und so besuche ich sie nach über einem Jahr wieder, um mich reparieren zu lassen. Da die Heilpraktikerin meine Bandage am Ellenbogen sieht, möchte sie sich den Ellenbogen natürlich auch ansehen. Sie tastet alles ab und entdeckt dann die Stelle, die auf dem Röntgenbild zu sehen war. Erstaunlich, dass Ärzte so etwas heutzutage nicht machen. Die gucken nur kurz, lassen röntgen und sind fertig damit. Die Heilpraktikerin drückt an verschieden Stellen und versucht irgendwas, was sicher richtig sein wird. Dann schaut sie sich die schmerzenden Knie an, drückt hier, tastet dort und sagt, dass die Kniescheibe im linken Knie nicht ganz richtig sitzt. Sie biegt weiter, ich soll kurz gehen und stelle fest, der Schmerz ist weg. Also nicht völlig, aber es fühlt sich besser an. Zurück auf der Liege gibt es drei Akkupunkturnadeln in den Arm, vier ins rechte Knie und elf oder zwölf ins linke Knie. Dann liege ich einfach so herum und entspanne. Zum Schluss wird nochmal alles abgetastet und die Heilpraktikerin sagt, dass am linken Knie Knochen aneinander reiben, sie das aber hinkriegt. Zum Ellenbogen sagt sie, dass die Flüssigkeit abfließen muss und versucht sie auszustreichen, was ich zu Hause auch weiter versuchen soll. Sport darf ich nicht machen, was aber eh nicht möglich wäre. Mittwoch werden die Knie nochmal behandelt. Im rechten Knie ist, wie sie sagt, eine leichte Entzündung, aber das ist nicht so schlimm. Das linke Knie ist schlimmer dran und benötigt mindestens noch einer Behandlung. Schauen wir mal, wie es weitergeht. Das sind zwar ungeplante Ausgaben, aber ich fühle mich bei ihr besser als bei irgendwelchen Ärzten aufgehoben.

2 Kommentare

  1. Gute Besserung! Ich reiche Ihnen im Geiste die Hand der unermüdlichen, selbstzerstörerischen Sportegoisten. ^^

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: