Blutspende

Blutspenden soll gut für den Blutdruck sein und ihn senken, weshalb das vielleicht etwas für mich sein könnte. Überhaupt soll es ja nicht ungesund sein und obendrein dient es einem guten Zweck. Auf die Idee bin ich natürlich nicht selber gekommen, die Idee stammt von Agnes. Da sie immer die besten Ideen hat, erkundige ich mich, ob das tatsächlich was für mich ist, denn bisher habe ich aus Gründen, die mir zwischenzeitlich entfallen sind, eine Blutspende immer abgelehnt. Vielleicht sollte ich meine Meinung überdenken.

Spontan frage ich Manni und Petra, ob wir das gemeinsam machen sollen, doch deren Begeisterung hält sich in Grenzen. Manni will mal schauen und Petra sagt, dass ihre Venen dazu nicht zu gebrauchen sind und aus ihr auch nicht wirklich Blut läuft. So geht das natürlich nicht. Da ich lauter schräge Ideen produziere, überlege ich, ob eine Blutspende nicht prima für ein erstes Date wäre. Man würde als Erstspender etwa eine Stunde zusammen verbringen, könnte erleben, wie es ist, gemeinsam zu bluten und bekäme sogar etwas zu essen und zu trinken. Viel intimer geht’s beim ersten Date kaum. Und es wäre dazu kostengünstig und wenn es nicht passt, hat man halt was Gutes getan und wurde gefüttert. Wenn es gut läuft, also nicht nur das Blut, könnte man sich regelmäßig zum Blutspenden treffen. Vielleicht sogar an unterschiedlichen Orten. Irgendwie voll romantisch. Für mich wäre es doppelt gut, weil die erste Blutspende nur wenige Minuten von meiner Wohnung entfernt stattfinden würde. So wäre ich nach dem Date schnell zu Hause und könnte mich ausruhen. Jetzt muss ich nur noch eine Frau finden, die Lust auf so ein Date hat. Und wenn Manni auch Blutspenden will, dann könnten wir daraus ein Doppeldate machen. Sollten es nicht passen mit den Frauen, könnten wir beim zweiten Blutspenden einfach tauschen und hätten somit sogar zwei Dates sicher. Mir gefällt das. Da Frauen viermal im Jahr Blutspenden dürfen, hätte man, wenn man immer mit derselben Frau zusammen Blutspenden geht, vier garantierte Dates im Jahr. Da Männer aber sogar sechsmal im Jahr Blutspenden dürfen, wäre sogar eine Zweitfrau problemlos möglich. Da schlägt man sogar mehr als zwei Fliegen mit einer Klappe. Ich bin jetzt schon voll begeistert von der Idee. Die nächste Blutspende findet am 26. August statt. Die Zeit müsste reichen, um mindestens eine Frau zu finden. Der Countdown läuft. Bewerbungen werden ab sofort entgegen genommen.

6 Kommentare

  1. Mein Vater hat über Jahrzehnte Blut gespendet. Mir ist es nie in den Sinn gekommen bzw. er hat mich deswegen nie angesprochen (wundert mich bisher immer noch- “Bürgerpflicht” und sowas). Bin da aber auch eher pragmatisch: nur eine Butterstulle oder einen Keks für das kostbare Naß? 😉

    Bin dagegen schon etliche Jahre bei DKMS registriert.

    • Wenn es ein besonders leckerer Keks ist, kann man ruhig etwas roten Saft tauschen. Man bekommt sicher auch ein Getränk angeboten.
      Und man lernt bestimmt voll interessante Leute kennen. 😆

  2. Oh ja! Das stelle ich mir ganz bezaubernd vor. Endlich mal ein Date, bei man liegen und in fachkundigen Händen ein wenig dösen kann. xD

    Bedauerlicherweise mag mein Körper schon das normale Blutabnehmen nicht besonders. Ich fürchte, ich muss daher passen.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: