Traben-Trarbach in Bildern

Auch nach dieser wunderbaren Reise dürfen die schönsten Urlaubsfotos natürlich nicht fehlen.

Eine geräumige Küche sogte dafür, dass ich täglich frisch kochen konnte.

 

In dem Wohnzimmer verbrachte ich die Abende und fand das TV-Programm blöd. Am Tisch rechts nahm ich täglich meine Mahlzeiten zu mir.

 

Diese Treppe führt hinauf zur Ferienwohnung.

 

Mein erster Einkauf. Wie üblich nur frische und gesunde Produkte.

 

Mein traditionelles Urlaubsfrühstück. Gesund, lecker und nahrhaft.

 

Nebel kann auch schön sein.

 

Hier sitze ich in meinen Wanderschuhen auf einer Schaukel und genieße die Aussicht während ich einen Müsliriegel zu mir nehme.

 

Mein traditionelles Urlaubsmittagessen. Ebenfalls gesund, lecker und nahrhaft.

 

Schaufensterdeko muss nicht immer langweilig sein.

 

Ich stelle mich gerne auf Brücken, um Fotos zu machen.

 

Die gleiche Brücke, nur die andere Seite. Ganz nach meinem Geschmack.

 

Auf der Hinweistafel liegt ein Cache. Beim Versuch auf der Rückseite hochzuklettern bin ich abgerutscht. War irgenwie uncool und tat weh.

 

Da bin ich reingegangen, um einen Cache zu finden. Als ich rauskam saß eine Spinne auf meiner rechten Schulter. Da habe ich mich erschreckt.

 

Nachdem ich die Spinne verjagt hatte, konnte ich wenig später den Ausblick genießen.

 

Wegweiser. Nützlich und Informativ.

 

Eine kleine Stärkung für Zwischendurch. Leckeres Vergnügen.

 

Im Eis-Café Simonetti wird leckeres Eis serviert.

 

Manchmal mögen mich Katzen. Diese ruhte sich eine Weile auf meinem Schoß aus bevor sie weiter musste.

 

So sehe ich morgens in Traben-Trarbach unter einer Decke im Bett aus.

 

Der letzte Cache, den ich in Traben-Trarbach fand. Dummerweise habe ich den Golfball nicht mitgenommen.

 

Ein verregneter Nachmittag auf dem Sofa mit Blick aus dem Fenster. Wenig später konnte ich wieder raus, weil der Regen fertig war.

 

Eines der Bücher hat mal mir gehört. Vielleicht wird das eine neue Tradition, denn auch im letzten Urlaub blieb ein Buch zurück.

 

Traben-TrarbachDie Ente blieb zurück, weil immer eine Ente zurückbleibt.

 

Demnächst gibt es alle Urlaubserlebnisse hier im Gesamtüberblick.

4 Kommentare

  1. War es das von Hans Rath? Rein optisch gesehen, scheint sich der Urlaub dort doch gelohnt zu haben. Ein sehr schöner Ort.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: