Zwei Coupés, eine Werkstatt

Da ich das Coupé morgen noch brauche, um nach Lünen zu fahren und mir dort die Fäden ziehen zu lassen, bringe ich heute zunächst den Benz in die Werkstatt nachdem ich das Kühlwasser aufgefüllt habe, um überhaupt fahren zu können. In der Werkstatt stellt man fest, dass die Wasserpumpe defekt ist. Als man mich fragt, ob ich die billigste Wasserpumpe möchte, verneine ich und sage ich möchte den Benz noch viele Jahre fahren. Der Mitarbeiter findet das lustig und sagt, ich solle das dem Chef mal sagen. Da dieser keine Zeit hat, frage ich nicht und lasse eine Wasserpumpe bestellen. Spätestens am Samstag kann ich den Benz abholen. Wieso er nicht noch viele Jahre halten soll, gibt mir allerdings zu denken. Ob das mit der Reparatur des Federtellers zu tun hat? Hat man mir die Stelle nur mit irgendeiner Masse notdürftig gestopft und weder etwas geschweißt noch den Federteller gewechselt? Langsam bekomme ich Zweifel, ob die Reparatur ordnungsgemäß durchgeführt wurde. Doch wie kann ich das herausfinden?

Als ich am nächsten Tag das Coupé in der Werkstatt abgebe, ist der Benz schon fertig. Das Thermostat musste auch gewechselt werden und ich kann den Benz mitnehmen. 220€ kostet der Spaß und ich wäre glücklich, wenn das Coupé am Ende nicht viel teurer wird.

Am Dienstag frage ich in der Werkstatt nach dem Coupé. Das Motorsteuergerät wird morgen abgeholt, es wurde aber kein Fehler entdeckt. Es hat ein Software-Update bekommen und wird morgen nochmal ausgelesen, wenn es wieder eingebaut ist. Entweder finden sich dann irgendwelche Fehler oder ich kann das Coupé nicht mehr gebrauchen, denn ein Coupé, das je nach Lust und Laune ausgeht, ist nichts für mich. Zu Hause suche ich direkt nach einem anderen Fahrzeug, denn der Benz ist kein Alltagsauto und kann somit das Coupé nicht ersetzen. Ich finde ein paar Fahrzeuge, welche mir gefallen könnten. Allerdings ist die Such Zeitverschwendung, denn um mir ein anderes Fahrzeug kaufen zu können, müsste ich das Coupé für einen guten Kurs verkaufen. Dazu ist das Coupé allerdings nicht nur zu hässlich, sondern auch zu unzuverlässig, weshalb ich mich vermutlich noch lange damit rumärgern muss, weil mir niemand einen angemessen Preis zahlen wird.

Am Mittwoch hole ich das Coupé ab. Erwartungsgemäß wurden keine Fehler mehr gefunden und so bleibt nur die Hoffnung, dass das Software-Update den Fehler behoben hat, was ich mir nicht vorstellen kann. Für das Software-Update, einen Ölwechsel und neue Zündkerzen habe ich 100€ gezahlt und fürchte, dass weitere Rechnungen auf mich zukommen. Auf dem Weg nach Hause geht eine Kontrollleuchte an, da ich zu lange mit nur knapp 2000 Umdrehungen gefahren bin. Der Fehler wurde durch das Update schon mal nicht behoben. Jetzt bleibt nur noch abzuwarten, wann und wo das Coupé das nächste Mal während der Fahrt ausgeht. Es ist mir deutlich anzumerken, dass ich keine Lust mehr auf das Coupé habe. Und mich finde ich auch doof, weil ich nicht genug Geld für ein neues Fahrzeug gespart habe und mich auch weiterhin weigere in Vollzeit zu arbeiten. So wird das alles nichts.

4 Kommentare

  1. Gibt es da nicht so eine Sendung mit Autodoktoren, die jeden Fehler finden?🤔 wenn erstmal der Wurm drinsteckt…………

  2. Mein Vectra ging manchmal wieder an, wenn der Motor bereits ausgeschaltet war. Das war gruselig. Hatte damals einen sehr guten KFZler, war irgendwas am Motor, falsch eingebaut, Dichtung etc. Fehler war schnell gefunden.

    Haben Sie das schon gegooglet? Da kommt Unerschöpfliches bei rum….

    • Da komen in der Tat viele Dinge als Ursache in Betracht. Aber nichts eindeutiges. Sollte das Software- Update also nichts gebracht haben, sollte man das Coupé vermutlich einschläfern lassen.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: