Heinz Mayo Vegan

Weil die Mayonnaise, die ich sonst zu kaufen pflege, nicht erhältlich war, entschied ich mich, einem anderen Produkt eine Chance zu geben. Da es eine vegane Mayonnaise sein sollte, fiel meine Wahl auf die Heinz Mayo Vegan, obwohl ich wegen der Plastikverpackung nicht ganz so begeistert war. Noch weniger Begeisterung kam allerdings beim Geschmack auf. Mein erster Eindruck war, dass die Mayonnaise nach der Verpackung und nicht nach einem Lebensmittel schmeckt. Leider wurde es auch nicht besser als ich ein paar Pommes damit verfeinerte, wobei man hie nicht von Verfeinerung sprechen kann, sondern eher von verhunzen. Gelegentlich kommt es vor, dass etwas beim ersten Probieren merkwürdig schmeckt, sich dann aber als ganz passabel rausstellt. Bei der Heinz Mayo Vegan ist das leider nicht der Fall, weshalb sie nicht nur durchgefallen ist, sondern auch unverzüglich entsorgt werden musste.

8 Kommentare

  1. Ich frage mich oft, wofür man solche Produkte überhaupt braucht. Ich möchte das essen, aber eigentlich doch so nicht. Bei veganer Wurst kriege ich auch eine dicke Halsschlagader.

      • Weil mich dieser krampfhafte Ersatz für Produkte nervt, die am Ende oft mit dem Originalprodukt nichts mehr zu tun haben und es einfach scheiße schmeckt. Ja, weil es vegane Wurst heißt. Es ist keine und dann soll man es anders nennen und aufhören die Leute zu verdummen.

        • Die Leute lieben es aber, wenn sie ‘verdummt’ werden.
          Mir ist es mittlerweile meist ziemlich egal, wie ein Produkt genannt wird, so lange es schmeckt.

          • Dann würdest Du auch ein Produkt essen, das Hans-Werner heißt, wenn es nur schmeckt? Also, ich hätte da arge Bedenken.

          • Wenn jemand ein Produkt tatsächlich Hans-Werner nennen wollte, da käme er vorher sicher in eine Anstalt. Hans-Werner wird in der Regel nur von Zombies und Kannibalen gegessen.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: