Anders als wie die anderen

Es ist eine Weile her, da wurde ich belächelt, manchmal gar als unfreundlich bezeichnet, weil ich Leuten nicht die Hand zur Begrüßung oder zum Abschied geben wollte. Meine beiden Hinweise, die ich im Büro aufgehängt habe, wurden auch belächelt, aber weil ich etwas merkwürdig bin, durfte ich sie hängen lassen. Ab und zu stimmte mal ein Teilnehmer zu, im Großen und Ganzen unterstrichen die beiden Hinweise aber meine Andersartigkeit.
Hinweise

Dann trat die Corona-Pest in unser Leben und nun hängen überall Hinweisschilder. Wer das Büro betritt, soll sich die Hände waschen. Überall hängen Anleitungen wie man sich die Hände richtig wäscht. Überall Hinweise, dass man Masken zu tragen hat, dass man mindestens 1,50m Abstand zu anderen halten muss. Niemand findet das merkwürdig. Jetzt sind solche Hinweise wichtig und richtig, alternativlos sowieso. Und jetzt frage ich, der Spinner, mich, ob das nicht irgendwie krank ist. Besonders Anleitungen, wie man sich die Hände richtig wäscht, erscheinen fragwürdig und lassen mich immer mehr am Restverstand der Menschen zweifeln. Derzeit kommt scheinbar keiner auf die Idee, irgendwem die Hand zu schütteln und Desinfektionsmittel werden so reichlich benutzt, das ich mich nicht wundern würde, wenn die auch getrunken werden. Allerdings bin ich mir auch sicher, dass, sollte die C-Pest eines Tages Geschichte sein, ich wieder für meine beiden Hinweise schräg angesehen werde. Da kann ich fast froh sein, wenn wir nie wieder solche Zeiten erleben müssen. Andererseits finden mich viele Leute jetzt auch komisch, weil ich einfach nicht in Panik verfallen will und immer noch glaube, dass ich ohne die Impfung überleben kann. Vermutlich passe ich einfach nicht in diese Welt.

8 Kommentare

  1. Wunderbar, da sind wir schon zu Zweit. 🙂

    Dass man aufgrund der ständigen Verrücktheiten um sich herum irgendwann an sich selbst zweifelt, kenne ich leider. Lass’ dich nicht unterkriegen. Ich finde, dass dein Verstand ganz hervorragend funktioniert. Sozusagen “etwas zu gut”, das kann zu sozialer Unverträglichkeit führen. 😉

    • Zu zweit? Dann brauchen wir einen Titel. Irgendwas kitschiges. Aber mir fällt nix ein. 🤔

      Kann Verstand denn überhaupt zu gut funktionieren?

      • (Nachdem ich meine erste Antwort versehentlich ins Datennirvana geschickt habe, mein neuer Versuch:)

        Ein schön kitschiger Titel will mir leider nicht einfallen. Mit deinen Hinweisschildern warst du deiner Zeit voraus, nur um dir dann zur rechten Zeit wie aus der Zeit gefallen vorzukommen. Alienschicksal. 😉

        Ich bin überzeugt, dass der Verstand zu gut funktionieren kann. Man hinterfragt die Dinge dadurch (zu) sehr, wodurch man für andere unbequem wird und den Impuls hat, Unsinn auch als solchen zu benennen. … Kennst du den Spruch „Selig sind die Bekloppten, denn sie brauchen keinen Hammer.“? ^^

        Ich fand den immer sehr sinnig, wenn man mal so drüber nachdenkt.

        • Verdammte Aliens. 👽

          Den Spruch habe ich ewig nicht gehört. Es gibt fast schon zu viele gute Sprüche. Auch gern genommen: Sie haben aber einen enormen Überschuss an Leistungsdefizit. Darf ich im Büro aber nicht sagen. Glaube ich.

  2. Oh doch, ich finde das alles sehr merkwürdig und vergesse es auch immer wieder. Mindestens einmal alle paar Tage stehe ich ohne Maske vor einem Geschäft und muss umkehren und mir eine holen. Aber es scheint notwendig zu sein. Falls aber das Nicht-Küssen und Nicht-Händeschütteln uns auch nach der Pandemie erhalten bleibt: Ja bitte, von mir aus sehr gerne.

    • Oh ja, Händeschütteln (und diese komischen Begrüßungsküsschen) können sehr gerne wegbleiben. Dass die Leute im Supermarkt etwas mehr Abstand halten, kann auch gerne so bleiben.

      Nicht schlecht, aber auch nicht unbedingt nötig, finde ich auch die Desinfektionsmittel für die Griffe vom Einkaufswagen. Weniger wegen Corona, sondern eher wegen der Fäkalkeime. Es gab mal so Untersuchungen dazu.

  3. Die Hinweisschilder sind halt wichtig für die Selbstbesoffenen. Da steh im Klartext: “Pass ma auf! Hab ich Dir jetzt erklärt. Entweder Du machst das jetzt so, wie ich das will oder es gibt auf’s Maul!”
    Wer sich also als mutiger Rebell inszenieren möchte, filme sich dabei , wie er gegen die örtlichen Regelungen verstößt und stelle das auf Tak Tik.

    Aber Obacht! Diese Leute haben andere bei der Hand und mindestens einer davon kann eine Gesichtserkennung bedienen.

    Je nach dem, wie man sich dabei als Rebell inszeniert hat, also mit falschem Händewaschen oder mit gar Keinem, hat das auch Folgen, falls es doch mal zum Händeschütteln kommen sollte.
    Die Handcreme riecht dann ggf. etwas nach Eau de Cul.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: