Zeitachse im April 2022

Im April war ich etwas aktiver als im März, was der Blick auf die Zeitachse bestätigt.

8 Städte habe ich besucht. Das sind zwei mehr als in den Vormonaten. Die Höhepunkte bei den besuchten Städten waren allerdings, wie zuletzt immer, Dortmund, Waltrop und Werne. In Dortmund war ich vermutlich geocachen, in Waltrop spazieren und in Werne habe ich Heiko besucht. Das ist erschreckend konstant, denn das ist schon das ganze Jahr so abgelaufen. Dennoch bin ich sicher, dass es im Mai endlich andere Städte sein werden, die als Höhepunkte gewertet werden.

25 Orte habe ich besucht, davon neun zum ersten Mal. Insgesamt sind das sogar 15 mehr als noch im Vormonat. Hier erkennt man deutlich, dass der Winterschaf und die Winterträgheit ganz langsam zu Ende gehen. Der Höhepunkt des Monats war, so sagt es das Programm, ein Besuch des Bismarckturms in Fröndenberg. Da waren wir aber nur ein paar Minuten, weil wir einen Cache gesucht haben. Das Hotel an der Persiluhr in Lünen landet auf Platz 2. Hier fand die Eigentümerversammlung statt. So beeindruckend fand ich das nun auch wieder nicht. Und auf Platz 3 landet McFit. Da trainiere ich ab und zu und hoffe, dass mein Fitnesszustand irgendwann, am besten vor dem nächsten Lockdown, ein wenig verbessert sein wird.

74 Kilometer habe ich mich angeblich zu Fuß fortbewegt und ganze 23 Stunden dafür gebraucht. Das ist ein minimal größerer Bewegungsradius als im März. Dazu wurde ich 891 Kilometer in Fahrzeugen transportiert. Auch hier ist eine kleine Steigerung gegenüber dem Vormonat erkennbar.

Laut Statistik habe ich den Äquator dieses Jahr schon zu 8% umrundet und dabei insgesamt 3.311 Kilometer zurückgelegt. 199 Kilometer davon waren Wegstrecken mit niedrigem Schadstoffausstoß. Das ist natürlich eine schwache Umweltbilanz, wenn man sich die Zahlen so anschaut.

Neue Städte habe ich im April nicht bereist, es bleibt also bei 46 Städten, die ich seit Beginn der Aufzeichnungen besucht habe. Mittlerweile habe ich, laut der Statistik, die meiner Meinung nach immer fehlerhafter daherkommt, 460 Orte besucht.

Durch meinen Urlaub wird der Mai sicher weitere spannende Statistiken hervorrufen. Ich bin schon ganz aufgeregt und kann es kaum erwarten, die Statistiken für den Monat Mai zu erhalten.

3 Kommentare

  1. Das sind wirklich beeindruckende Statistiken. Was die Umweltbilanz anlangt, sollten Sie allerdings noch die genaue Menge an CO2 berechnen, die Sie bei all diesen Aktivitäten in die Luft gepustet haben, um eine exakte Aussage darüber treffen zu können, welche Schuld Sie an der Klimakrise trifft!

    • Ja, das stimmt. Die Zahlen und Werte sind verbesserungswürdig. Ich hoffe, dass dahingehend in naher Zukunft weitere Informationen zur Verfügung stehen. Allerdings könnte das sehr hart sein, wenn ich erfahre, wie sehr ich der Umwelt tatsächlich schade.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: