Diskriminierung geht weiter

CoMeine Vorfreude auf den heutigen Termin beim Hautarzt ist logischerweise nicht messbar, weil nicht vorhanden. Die lustige Ampel wurde zwischenzeitlich abgebaut und man kann sich mit großem Abstand anstellen, wenn man zur Anmeldung will. Ich werde auch nicht mehr gefragt, ob ich geimpft bin, was, wie sich rasch herausstellt, daran liegt, dass man sich notiert hat, dass ich ein mieser ungeimpfter Querdenker bin. Darum darf ich auch weiterhin nicht, wie die ordnungsgemäß Geimpften, im Wartezimmer Platz nehmen, sondern muss draußen warten.
Nach etwa zehn Minuten Wartezeit darf ich ins Behandlungszimmer und mein Ohr wird begutachtet. Es sieht alles weiterhin gut aus und ich soll im Oktober zur nächsten Kontrolluntersuchung wiederkommen. Naiv wie ich bin, stelle ich mich am Empfang an, um mir einen Termin geben zu lassen. Doch kaum stehe ich, werde ich gebeten draußen zu warten, bis man mir den Termin bringt. Ich bin übrigens der einzige Ungeimpfte, der vor der Tür abhängen muss. Vielleicht bin ich auch der einzige Ungeimpfte, der sich diese Diskriminierung hier noch gefallen lässt. Wenig später werde zum Empfang gerufen, um den Termin zu vereinbaren und bin etwas enttäuscht, weil das Konzept nicht konsequent umgesetzt wird. Wären die etwas klüger und besser vorbereitet, dann dürften Ungeimpfte grundsätzlich nicht in den Empfangsbereich, sondern müssten komplett draußen abgefertigt werden. Auch dürfte man mich, wenn ich so gefährlich und ansteckend bin, nicht in den Behandlungsraum lassen. Aber das ist vermutlich gesetzlich noch nicht möglich. Dennoch zeigt es, wie beschränkt diese Regelung ist, denn wenn ich minutenlang im Behandlungsraum bin, dann könnte ich die Zeit nutzen, um prima alles anzufassen, anzuatmen, anzulecken und zu verseuchen. Aber wahrscheinlich mache ich da einen Denkfehler, weil ich einfach unbelehrbar bin, das System nicht verstehe und nur eine Bestätigung dafür haben will, dass nicht ich der Idiot bin, wobei ja offensichtlich ist, dass ich das Problem bin, weil ich der ungeimpfte Idiot bin und allen das Leben unnötig schwer mache.

Ich weiß nicht, wie lange die Kontrolluntersuchungen noch nötig sein werden, aber so lange mache ich das noch mit, weil ich sehen will, wohin der Schwachsinn sich entwickelt, oder ob die dort eines Tages wieder zu Verstand kommen werden. Oder, was natürlich zu begrüßen wäre, ich endlich zu Verstand komme und mich impfen lasse. Mindestens vierfach, besser noch sechsfach, denn je öfter ich mich impfen lasse, desto öfter lasse ich mich impfen und kann wieder in die Gesellschaft integriert und langsam an das Wartezimmer herangeführt werden.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: