20 Years after

Die Menschheit ist vom Aussterben bedroht. Nach vielen Jahren ohne neue Geburten wird ein schwangeres Mädchen gefunden. Sara (Azura Skye) ist die letzte Chance für die Menschheit. Warlords, und vor allem ihre kranke Anführerin, wollen das Baby für sich und jagen Sara. Mit ein paar anderen Überlebenden, versucht diese, sich und das Baby zu retten.
Der Film ist ein echtes Meisterwerk der Belanglosigkeit. Eine Schlaftablette der Extraklasse. Wer nicht einschläft bekommt furchtbare Dialoge, uninteressante Darsteller und eine Story vorgesetzt, von der man nichts zu erwarten hat außer Übelkeit und schlechter Laune. 20 Years after hat gar nichts, was ein Film braucht.

Fazit: Ein Haufen Fäkalien, der von einem Berg rollt, ist durchaus interessanter anzuschauen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: