Attraction 2: Invasion

Julia (Irina Starschenbaum), die Tochter von Oberst Lebedew (Oleg Menschikow), die im ersten Teil von Attraction eine Beziehung zu einem Alien hatte, steht im Mittelpunkt der Fortsetzung. Das ist auch alles Anfangs noch ganz nett anzuschauen, wird aber mit zunehmender Dauer immer anstrengender, konfuser, anspruchsloser und nerviger. Das ist schade, aber nicht zu ändern. Die Geschichte macht irgendwann einfach keinen Spaß mehr und während des Finales wirkt es oft so, dass den für den Film zuständigen Leuten die Ideen ausgegangen sind und sie deshalb einfach drauflos gedreht haben. Das Ende ist so enttäuschend, dass es den Film komplett lächerlich erscheinen lässt und den Zuschauer ratlos zurücklässt.

Fazit: Verwirrend und unansehnlich, wie ein in einer Pfütze liegendes komplett durcheinander gewirbeltes Wollknäuel.


Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: