Deadheads

Mike (Michael McKiddy) und Brent (Ross Kidder) sind außergewöhnliche Zombies, denn die beiden können sprechen und sind auf dem Weg zu Mikes Geliebter. Doch der Weg ist beschwerlich. Und so entkommen sie mehrmals nur knapp dem Zombietod, werden gelegentlich angeschossen und Mike verliert ständig seinen Arm. Begleitet werden die beiden von einem Zombie, der des Sprechens nicht mächtig ist, dafür aber gut hören kann und nützlich ist.
Klingt nach einer interessanten Geschichte, wird aber nach nettem Anfang von Minute zu Minute uninteressanter und grotesker. Irgendwann macht das Zuschauen keinen Spaß mehr. Kein Witz, keine Spannung. Folglich kein weiteres Interesse beim Zuschauer. Gegen Ende wird es dann sogar so unerträglich, dass es kaum noch zu ertragen ist. Fehlt eigentlich nur noch, dass alle am Ende zusammen ein Lied singen. Zum Glück bleibt dem Zuschauer das erspart.

Fazit: Nervig wie Kaugummi unter dem Schuh.


Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: