Der nächste, bitte!

In der Familie von Isabel (Diane Kruger) scheint es so zu sein, dass die erste Ehe nie hält. Da Isabel aber unbedingt möchte, dass die Ehe mit ihrer großen Liebe hält, beschließt sie, einfach zuerst irgendwen zu heiraten, sich dann scheiden zu lassen, um dann ihren Verlobten heiraten zu können. Der zufällig Auserwählte für ihren Hochzeitsplan ist Jean-Yves Berthier (Dany Boon).
Leider ist diese Liebeskomödie wenig witzig und noch weniger romantisch. Sicherlich gibt es einige witzige Momente, insgesamt jedoch vermag das, was es zu sehen gibt, nicht zu überzeugen. Belanglos plätschert die Story vor sich hin und ist dabei teilweise so unnatürlich, dass es nervt. So ist es wenig verwunderlich, dass man sich schon bald das baldige Ende herbeisehnt, weil das ja alles nichts mehr bringt und man erkennt, dass auch keine Hoffnung auf Besserung besteht. Das kitschige, unglaubwürdige und dennoch vorhersehbare Ende ist passend dazu irgendwie peinlich und macht alles nur noch schlimmer.

Fazit: Nur zu empfehlen, wenn man keine Alternativen hat.


Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: