Der Tag an dem die Erde stillstand 2 – Angriff der Roboter

Hunderte von riesigen Robotern landen in allen Hauptstädten der Welt. Zwei als Menschen getarnte Lebewesen stellen erneut ein Ultimatum: Beweist, dass die menschliche Rasse es wert ist, zu überleben, oder werdet vernichtet! Dummerweise sind die Menschen zu blöd, um wirklich zu beweisen, dass die menschliche Rasse es wert ist. Noch blöder, dass sich die beiden Lebewesen dennoch überzeugen lassen und die Menschheit verschonen. Und noch viel blöder ist es, dass bis dahin fast neunzig quälende Minuten vergehen, während denen man sich permanent wünscht, dass zumindest ein Teil der Menschheit, nämlich der Teil, der für solche Filme verantwortlich ist, unverzüglich vernichtet wird, damit so etwas nicht wieder vorkommt. Passend dazu sind die wenigen Actionszenen dermaßen billig, dass man kotzen möchte.
Es hilft auch nicht, dass einige der Darsteller vor langer Zeit mal irgendwie interessante Filme gemacht haben. C. Thomas Howell zum Beispiel. Oder auch Judd Nelson. Es wäre echt nicht nötig gewesen, dass sie in diesem Werk gemeinsam mitspielen. All das hätte man der Menschheit ersparen sollen.

Fazit: Neunzig Minuten ein leeres Glas beobachten ist bedeutend unterhaltsamer als dieser lächerliche Unsinn.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: