Der weiße Büffel

Ein von Alpträumen geplagter Bill Hicock (Charles Bronson), der sich allerdings James Otis nennt, der Indianer Crazy Horse (Will Samson), der geweint hat und sich nun Wurm nennt und Charlie Zane (Jack Warden) jagen den letzten weißen Büffel. Dieser Büffel ist mächtig groß und tötet gerne Menschen. Weil das alleine noch nicht genug ist, versuchen immer wieder Leute Bill Hicock zu töten, weil sie wissen, dass er nicht James Otis ist. Besonders blöd stellt sich dabei Captain Tom Custer (Ed Lauter) an, aber eigentlich tut das auch nichts zur Sache. Dazu gibt es durchaus alberne Indianer, etwas dürftige Schießereien und immer wieder ziemlich blöde Dialoge. So wirklich Spaß macht das nicht. Vielleicht liegt es auch an dem weißen Büffel, der ab und zu wie Godzilla schreit und gerne Sachen ins Rollen bringt, um seine Jäger zu töten. Obwohl der Film zwischendurch auch mal interessant und spannend ist, vermag er nicht zu gefallen.

Fazit: Belangloser Western-Mystery Kram mit Charles Bronson.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: