Die Miami Cops

Die FBI-Agenten Steve (Bud Spencer) und Doug (Terence Hill) ermitteln gemeinsam und wollen so einen Jahre zurückliegenden Fall endlich aufklären. Normalerweise reicht so eine Story, um Spaß mit dem Duo Spencer/Hill zu verbreiten. Doch in diesem Film ist von dem Charme der früheren Filme nichts zu spüren. Die Filmmusik ist ebenso lahm, wie der Rest. Die Sprüche sind unwitzig, Spannung gibt es auch nicht und der Film wirkt irgendwie uninspiriert und lustlos. Trotz der beiden Hauptdarsteller ist alles beliebig und belanglos. Oft sogar nervig. Was in früheren Filmen der beiden, so man diese Art Filme mag, diesen besonderen Charme hatte, ist bei den Miami Cops nicht zu finden. Wie eine billige Kopie ihrer früheren Rollen wirken die beiden Hauptdarsteller und die schlappen Dialoge aller Beteiligten und die billig wirkende Aufmachung tun ihr übriges, um jeglichen Spaß im Keim zu ersticken.

Fazit: Belanglos wie eine zu Boden gefallene Bratwurst.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: