Die Zeitfalle

Professor Scott McKenzie (William Devane) ist erfreut und erstaunt zugleich, als er die Zeitreisende Georgia Crawford (Lauren Hutton) kennenlernt. Sie ist auf der Suche nach Dr. Joseph Cole (Klaus Kinski), der ebenfalls durch die Zeit reist, um im Jahr 1886 den Lauf der Geschichte zu ändern. Gemeinsam versuchen die beiden dies zu verhindern.
Klingt vielleicht nicht unspannend, ist es aber. Denn dieser Zeitreisefilm kommt einfach nicht in Fahrt. Zeitsprünge allein machen halt keinen guten Film, wenn der Rest eher peinlich und banal ist. Die Darsteller langweilen mit ihren mäßigen Darstellungen, die Effekte sind grottig und das Zuschauen bereitet mit jeder weiteren Minute stärkere Schmerzen. Der Hauptdarsteller versprüht den Charme einer zertretenen Eidechse und nervt dabei auch noch so richtig. Ein typisches B- oder C- oder D-Movie aus den späten Achtzigern, das auf jegliche Höhepunkte verzichtet.

Fazit: Man sollte in der Zeit zurück reisen, um diesen Film zu verhindern.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: