Ein ausgekochtes Schlitzohr

Bandit (Burt Reynolds) und Cledus (Jerry Reed) sollen 400 Kisten Bier schmuggeln. Doch schon bald wird das zur Nebensächlichkeit, da Bandit Carrie (SallyField) in seinem TransAm mitnimmt. Diese sollte eigentlich den Sohn des Sheriffs Buford T. Justice (Jackie Gleason) heiraten, hat sich dann aber lieber aus dem Staub gemacht. So etwas lässt sich der Sheriff nicht gefallen und so verfolgt er, zusammen mit seinem unterbelichteten Sohn Henry „Junior“ Justice (Mike Henry) Bandit und Carrie während Cledus fast unbemerkt in seinem LKW das Bier schmuggeln kann.
Damit das Ganze nicht zu öde ist, wird es mit flotten Sprüchen, die alles andere als flott oder witzig sind, gewürzt. Es gibt ein paar Verfolgungsjagden und damit Cledus nicht völlig überflüssig wird, darf er immer wieder unsinnig ins Funkgerät brüllen, mit seinem Hund Gasse gehen und sich auch mal verprügeln lassen. Unterhaltungstechnisch ist das alles auf unterem Niveau angesiedelt und tut manchmal auch schon etwas weh.

Fazit: Außer einem schönen TransAm gibt es nichts zu sehen.


5 Kommentare on "Ein ausgekochtes Schlitzohr"


  1. Die beste und schönste Verfolgungsjagd ist die mit den Booten in “James Bond – Leben und sterben lassen” 😀

    Antworten

      1. Roger Moore war nie “mein” James Bond – das bleibt ewig Connery 😉

        Aber sein Auftaktfilm war/ist grandios. Nix mit höher, schneller, lauter – was die neueren Filme ausmacht. Schön ruhig, mit Charme und viel Ironie. Und natürlich das Flair der Südstaaten.

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.