Hänsel & Gretel

Die Hexe, oder was auch immer sie ist, Lilith (Dee Wallace) hält in ihrem Haus Teenager gefangen, um diese, wer hätte das gedacht, zu mästen und dann zu verbrennen. Vielleicht macht sie auch Pastete aus ihnen. Wer kann das schon so genau sagen? Alles läuft gut bis Hänsel (Brent Lydic) & Gretel (Stephanie Greco) auftauchen. Den verblödeten Hänsel sperrt Lilith ein, Gretel möchte sie zu ihrer Nachfolgerin machen. Doch weil diese nicht will und Hänsel und die anderen Gefangenen ausbrechen, gibt es zunächst ein ordentliches Gemetzel bevor Lilith am Ende in ihrem eigenen Ofen landet und dort explodiert, was mehr als lächerlich ist. Und weil das noch nicht lächerlich genug ist, beschließt Gretel anschließend doch ihre Nachfolgerin zu werden, weil Lilith das ja sowieso so geplant und vorausgesagt hat. Schön doof.
Die Geschichte von Hänsel & Gretel wurde hier zu einer Horrorgeschichte der billigsten Art verwurstet. Miese Schauspieler und eine Story, die einen in den Wahnsinn treibt, machen aus Hänsel & Gretel kein Erlebnis, sondern eine echte Qual. Der Film ist so schlecht, dass man ihn besser gar nicht sieht. Hänsel & Gretel kann höchstens mit der Laufzeit von nur 83 Minuten, die einem allerdings länger vorkommen, Punkten. Damit sind die Zuschauer allerdings auch mehr als genug strapaziert.

Fazit: Bombastisch schlecht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.