Kings of South Beach

Undercover-Agent Andy (Donnie Wahlberg) arbeitet für den bekloppten Kleinganoven Chris (Jason Gedrick), um diesen und seine Hintermänner dingfest zu machen, was ihm am Ende natürlich auch gelingt.
Kings of South Beach beruht auf wahren Begebenheiten, was aber absolut nicht hilfreich ist, denn bis zum Schluss gibt es ausnahmslos furchtbare Dialoge, unheimlich viel Langeweile und hin und wieder eine Schlägerei. Dank der miserablen Synchronisation ist Kings of South Beach eine unfassbare Qual und noch bevor es endlich spannend wird ist es auch schon vorbei. Das wiederum bedeutet, dass Kings of South Beach zu keinem Zeitpunkt spannend ist und die knapp 87 Minuten einem arg lang vorkommen. Kings of South Beach ist sogar fürs TV-Nachtprogramm zu schlecht. Das einzig Positive sind die schönen Frauen. Zumindest solange sie nicht reden.

Fazit: Prickelnd wie abgestandener Sekt.


Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: