Night of the living Deb

Durch verseuchtes Wasser werden viele Menschen in einer kleinen Stadt zu Zombies. Als Debbie (Maria Thayer) dies bemerkt, will sie sich zusammen mit Ryan (Michael Cassidy) retten. Gemeinsam machen sich die beiden auf den Weg zu Ryans komischer Familie und müssen dabei den einen oder anderen Zombie aus dem Weg räumen.
Night of the living Deb ist eine unlustige Komödie, die mitunter ziemlich nervt. Die Grundidee ist gar nicht so schlecht, aber irgendwie ist das alles eher unlustig, manchmal sogar nervend. Aber man kann durchaus geteilter Meinung sein, ob eine dicke Zombiefrau, die man im Kofferraum durch die Gegend fährt, witzig ist. Der irgendwie platte Humor, der immerhin einen, vermutlich zufälligen Lacher, bei mir verursacht hat, fällt leider zum Ende hin nochmal kräftig ab, so dass zwar ein harmonisches Gesamtbild entsteht, welches aber leider so gar nicht zu empfehlen ist.

Fazit: Da beobachtet man besser 90 Minuten Menschen an einer Supermarktkasse.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.