Savage Streets – Straße der Gewalt

Nachdem Heather (Linnea Quickley), die Schwester von Breanda (Linda Blair), vergewaltigt wurde und Brenda herausbekommen hat, wer die Täter waren, sinnt sie auf Rache. Entschlossen spürt sie die Vergewaltiger auf und erledigt sie fast ordnungsgemäß.
Was sich nach einer annehmbaren Rachegeschichte anhört ist leider nichts weiter als eine billige und kaum zumutbare Katastrophe, denn die Frauen kreischen fast permanent, die männlichen Darsteller lachen meist wie Irre und die Dialoge sind auch alles andere als angenehm. Es dauert ewig bis es zur Rache kommt und diese ist dann auch nicht wirklich überzeugend, aber dafür nimmt sie nicht viel Zeit in Anspruch. Allerdings ist der Weg zur Rache so unerträglich, dass nicht jeder Zuschauer wirklich so lange durchhält. Die knapp neunzig Minuten sind so leider mehr Zeitverschwendung als Vergnügen.

Fazit: Gekreische bis die Ohren bluten.


Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: