Soulkeeper

Corey (Rodney Rowland) und Terrence (Kevin Patrick Walls), zwei verblödete Kleinganoven, sollen den Stein des Lazarus stehlen. Dieser Stein ist natürlich kein gewöhnlicher Stein, denn mit diesem Stein kann man verstorbene Seelen zurückholen. Auch ein Dämonenführer ist hinter dem Stein her.
Monster, alberne Kreaturen und Frauen mit schönen Körpern versuchen die beiden von ihrem Weg abzubringen. Ob die beiden allerdings wissen, welcher ihr Weg ist, bleibt mehr als fraglich. Denn die beiden irren völlig planlos durch die Gegend, treffen die merkwürdigsten Gestalten, reden den größten Unsinn, haben hier und dort Sex mit sich verwandelnden Frauen und nerven einfach nur mit ihrer unfassbaren Dämlichkeit. Keiner der Witze zündet und die Synchronisation klingt als hätten ahnungslose Jugendliche den Film in ihrem Hobbyraum synchronisiert. Soulkeeper gehört definitiv zu den billigsten Filmen, die je gemacht wurden, und lässt jegliche Spannung vermissen. Es gibt einfach keinen Grund seine Zeit mit diesem Blödsinn zu verschwenden.

Fazit: Glaubst Du an die Macht der menschlichen Seele?


Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: