Schrittzähler

Wegen
meiner verkalkten Adern, die sich in keinem angemessen Zustand befinden, habe
ich mir einen Schrittzähler zugelegt. Dieser soll von nun an dafür sorgen, dass
ich täglich mindestens 10.000 Schritte zurücklege. Denn wer rastet, der rostet.
Und da ich obendrein auch noch verkalke, kann die kontrollierte Bewegung nur
gut für mich sein. Mit Hilfe des Schrittzählers kann ich mich selbst überwachen
und mir bei Bedarf in den Arsch treten. Ich bin zwar skeptisch, was die Genauigkeit
dieser Dinger angeht, habe aber nichts zu verlieren.
In
den ersten Tagen wandere ich täglich mindestens sechs Kilometer und schaffe die
anvisierten 10.000 Schritte fast locker. Problematisch finde ich nur, dass ich
nun eine weitere Statistik für meinen Lebensablauf habe. Irgendwann werde ich
deswegen sicher komplett durchdrehen. Bis es soweit ist, mache ich weiter meine
10.000 Schritte, trinke ausreichend Wasser, esse kein Fleisch, versuche weniger
Zucker zu mir zu nehmen und suche nach weiteren Dingen, die mein Leben
optimieren können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.