Trainingscomeback

Nach über sechs Monaten Trainingspause gehe ich tatsächlich
wieder ins Fitnessstudio. Alles ist als wäre ich nie weggewesen. Es sind
Menschen da, die mich stören, ich trainiere mit Kindergewichten und schaffe
zwanzig Minuten auf dem Crosstrainer. Ich schwitze fast gar nicht, fühle mich
nicht wirklich wohl und strenge mich kaum an. Vielleicht ist das mit dem Training
einfach nichts für mich. Aber weil selbst mäßiges Training besser als gar kein
Training ist, tue ich meinem Körper vielleicht etwas Gutes, wenn ich hier bin.
Als ich neben einer etwa sechzigjährigen trainiere und sehe, dass sie mit dem
doppelten Gewicht trainiert, komme ich 
mir ziemlich blöd vor. Vermutlich gebe ich hier eine echt lächerliche
Figur ab. Aber bis Ende Januar will ich konsequent sein und mindestens dreimal
in der Woche trainieren. Ab Februar habe ich bestimmt einen Job und keine Zeit
mehr zu trainieren. Bis dahin ziehe ich das durch. Muss ja sein. Alles andere
wäre albern und würde auch nichts bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.