Fast vergessene Montagstradition

Mir ist aufgefallen, dass ich meine freien Montage derzeit ohne Arzt- und Werkstattbesuche verbringe. Weil das ungewöhnlich ist und nicht der Tradition entspricht, gehe ich runter zur Hausarztpraxis, um mir einen Termin geben zu lassen. Zu meiner Überraschung soll ich am Nachmittag wiederkommen. Das nenne ich ein Traditions-Comeback nach Maß.

Am Nachmittag mache ich endlich etwas von dem, was ich am besten kann und sitze im Wartezimmer einer Arztpraxis. Es ist als hätte ich nie damit aufgehört. Ich bin sofort wieder der Alte und unzufrieden mit meinem Sitzplatz und der Tatsache, dass ich möglicherweise neben kranken Menschen sitze, die hochansteckend sein könnten. Warum bin ich noch mal hier? Ach ja, Tradition und ein alter, defekter Körper.

Wenig später sitze ich im Behandlungsraum und lasse mir von einer Auszubildenden oder Praktikantin den Blutdruck messen. 120/70. Alles andere hätte mich auch enttäuscht. Anschließend darf ich der Ärztin mein Anliegen vortragen und berichte von meinen Magenproblemen, die mich mittlerweile täglich aufsuchen und so schlimm sind, dass sie mich fast umhauen. Der Bauchraum wird abgetastet und abgehört, was mir wie ein Routinevorgang, der in der Regel nichts aussagt, vorkommt. Es wird eine Magenschleimhautentzündung vermutet, weil die Beschwerden in der Regel rasch aufhören, wenn ich in so einer Situation etwas esse. Ob ich derzeit Stress habe, werde ich gefragt. Ständig und zumeist nur in meinem Kopf. Außerdem kann ich nicht abschalten, nicht loslassen, nicht entspannen. Das ist gar nicht gut, erfahre ich, was aber nichts Neues ist, da mir das schon lange klar ist. Da ich beim Laufen etwas entspannen kann, soll ich öfter laufen. Dass mein Körper nicht wirklich länger als fünfzehn Minuten laufen kann, erwähne ich nicht. Um etwas zu entspannen wird mir Vitango aufgeschrieben, ein Rosenwurz-Wurzel-Trockenextrakt. Für den Magen gibt es Omep. Nächste Woche wird mir Blut abgenommen. Meine traditionelle Montagsbeschäftigung ist für heute vorbei.

In der Apotheke hole ich mir Vitango. Das Rezept für Omep löse ich nicht ein, denn ich glaube einfach nicht an Omeprazol. Online bestellt hätten mich die Vitango-Tabletten übrigens etwa 50% weniger gekostet. Krass.

Als nächstes sollte ich einen Termin beim Urologen vereinbaren. Da kann man auch immer was erleben.

5 Kommentare on "Fast vergessene Montagstradition"


  1. den mist habe ich morgen auch. ich hoffe, ich fange mir nicht irgend einen infekt…bei den ganzen bazillen die da hocken.

    Antworten

  2. Mal off topic:
    Ich hab den Blog ja schon vor längerer Zeit abonniert und mich dann und wann gewundert, dass überhaupt nix mehr geschrieben wurde. Dachte ich!
    Heute rufe ich den Blog direkt auf und sehe: Der Doktor war ja doch fleißig am Schreiben!
    Ich bekomm nur keine Info mehr über neue Posts und in meiner Blogroll sehe ich ihn auch nicht, obwohl auch dort gespeichert.
    Hängt das möglicherweise damit zusammen, dass in der Webleiste steht, dieser Blog sei nicht sicher? Weil kein https?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.