Gelesen: Keine Panik, ich will nur Sex

Keine Panik, ich will nur Sex: Auf der Suche nach dem Mann für jede Lage klingt schon fragwürdig und nach wenigen Seiten war klar, dass meine Skepsis durchaus angebracht war.
Vermutlich hätte der Titel mich schon abschrecken müssen, hat er aber nicht, weil ich dachte, ein Buch zum Thema Sex kann, selbst bei so einem Titel, ab und zu ganz nett sein. Allerdings kann ich mit dem Buch nicht wirklich etwas anfangen. Vielleicht ist es ja speziell für Frauen geschrieben und ich bin gar nicht die richtige Zielgruppe, aber ob es dadurch besser wird, wage ich zu bezweifeln. Ich fragte mich während der einzelnen Geschichten, ob ich es schlimmer finden würde, wenn die Geschichten frei erfunden sind oder sich tatsächlich so oder ähnlich abgespielt haben. Ehrlich gesagt, finde ich beides irgendwie unprickelnd. Die Protagonistin raucht, säuft und hat Sex. Gut, so ist das Leben womöglich, aber diese ganzen Dialoge und wie das alles präsentiert wird ist mir irgendwie zu unerotisch und macht nicht wirklich Lust auf Sex. Eher untermauert das Buch irgendwelche Klischees über Männer und Frauen, mit denen ich in der Form einfach nichts anfangen kann oder will. Okay, jetzt bin ich weder Sex-Experte noch eine Frau und sollte zu dem Thema auch besser schweigen, aber das Buch kann ich wirklich nicht empfehlen. Tut mir Leid.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.