Männer in verführerischer Sommerbekleidung

Kaum steigen die Temperaturen, schlüpfen immer mehr Männer in ihre schlabbrigen, kurzen Hosen, tragen dazu luftige Sandalen oder Badelatschen, werfen ein ausgebeultes, megabequemes T-Shirt über und überrollen die Dörfer und Städte. Optik scheint keine Rolle mehr zu spielen, luftig und bequem muss es sein. Oft unterscheiden sich die Sachen sicher nicht von denen mit denen die Männer schlafen gehen, möglicherweise sind es sogar dieselben. Am Strand und beim Training ist das durchaus noch okay und auch als Schlafgewand ist so eine Bekleidung sicher praktisch und zweckdienlich, in der Stadt eher nicht. Natürlich gibt es auch für Männer kurze Hosen und passende Shirts und Schuhe, dass sie damit manierlich aussehen und in der Stadt nicht negativ auffallen, doch leider sieht man das zu selten. Stattdessen sind wir Opfer einer Invasion von Männern in verführerischer Sommerkleidung, denen es scheinbar vollkommen egal ist, dass sie aussehen als hätten sie kleidungstechnisch ihre Würde komplett abgelegt. Schönheit liegt im Auge des Betrachters und schick ist, was bequem ist und den muffigen, und im schlimmsten Fall komplett unproportionierten Körper, schön durchlüftet und präsentiert. Mehr zu sehen bekommen, als man erwartet und gewünscht hat. Warum auch nicht? Glücklich kann man auch sein, wenn der eigene Anblick anderen nicht zusagt. Oder gerade deshalb. Nein, man soll sich nicht ständig Gedanken machen, was andere von einem halten und wie sie einen wohl anziehen würden, aber es sollte einem für sich selbst schon nicht völlig egal sein, wie man rumläuft.

Vielleicht ist das jetzt übertrieben und unfair derart zu denken, so lange man selbst nie probiert hat, wie schön es ist, wenn einem dieser ganze Quatsch egal und wie praktisch es ist, wenn man sich nicht mehr ständig umziehen muss. Egal, ob man einkaufen geht, den Hund ausführt, am Strand entlang spaziert, ein Date hat oder einfach nur im Bett liegt. Niemals ist man unpassend angezogen, muss sich keine Gedanken machen und alles ist im Fluss. Eventuell sollten alle, die paradoxerweise noch keine Freunde dieses locker legeren Kleidungsstils sind, es einfach mal probieren, damit sie etwas toleranter ihren Mitmenschen und deren sommerlicher Bekleidung gegenüber werden und möglicherweise diesen zukunftsweisenden Kleidungsstil lieb gewinnen. Schaden kann es doch eigentlich nicht. Oder was meinen Sie?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.