Magdeburg in Bildern

Traditionell gibt es zum Abschluss eines Urlaubs immer ein paar faszinierende Fotos, die beweisen sollen, dass ich tatsächlich in Magdeburg war und mir das nicht alles nur ausgedacht habe.

 

In diesem Hotel wurde ich untergebracht. Eine neue Erfahrung für mich.

 

Größer als mein Schlafzimmer, fast so groß wie meine ganze Wohnung.
So viel Platz bin ich gar nicht gewohnt.

 

Ein vom Zimmer abgetrenntes Bad. Feine Sache.

 

Die Aussicht aus meinem Zimmer. Ungewohnt, da ich zuletzt immer direkt auf eine Wand schauen durfte. Ich habe trotzdem nur selten aus dem Fenster geschaut.

 

Freundlicher Vogel mit dem ich ein Brötchen geteilt habe.

 

Domfelsen in Magdeburg. Dort habe ich viel Zeit verbracht.
Natürlich nicht da unten, sondern da, wo das Foto aufgenommen wurde.

 

Der Dom zum Domfelsen.
Der ist nicht wirklich schief, das liegt nur am Fotografen, dass es so aussieht.

 

Meine Lieblingsstelle an der Elbe in Magdeburg.

 

So sehe ich aus, wenn ich in Magdeburg an der Elbe sitze und aufs Wasser gucke.

 

Ein Brunnen ganz nach meinem Geschmack.

 

Eis im Becher.Umwelttechnisch nicht überzeugend. Für mich aber eine sichere Sache.
Das Eis fand ich übrigens lecker.

 

Eis in der Waffel. Für mich nicht optimal, weil Eis auf meine Hose getropft ist.
Meine Finger müssten auch mal zur Maniküre. Schrecklich.

 

Ein Schaufenster ganz nach meinem Geschmack.

 

Spontankauf. Titel perfekt. Inhalt wird noch geprüft.

 

Lektüre an der Elbe. Ein Buch nach meinem Geschmack.

 

Leckere Waffel von Waffle Crush.

 

 

Vollgetankt und Abfahrtbereit. Wie üblich ging die Kontrolleuchte für die Motorelektronik nach der Hinfahrt an. Passiert nach jeder längeren Autobahnfahrt und hat vielleicht nichts zu bedeuten. Lasse ich demnächst wieder aussschalten.

 

Freie Fahrt zu Beginn der Rückreise. So mag ich es.

6 Kommentare on "Magdeburg in Bildern"


  1. Diese elende Kontrollleuchte. Regelmässig alle zwei Jahre bei meiner Karre. Und meistens ist es irgendein popeliger Sensor. Und natürlich immer zwei oder drei Monate nach dem TÜV! Beim letzten Mal waren es glücklicherweise nur 68 Euro.

    Und das mit Ihren Fingernägeln ist mir auch aufgefallen (kein Vorwurf). Nagelcreme gibt es selbst im Discounter und kostet kaum was. Abends ein wenig einmassieren und die Fingerspitzen sehen nicht mehr wie trockene Wurzeln aus 😉

    Antworten

    1. Ich lasse das im Oktober mal checken mit der Kontrollleuchte.

      Ich muss echt wieder mehr für die alten Finger tun. Cremes habe ich genug hier. Sollte sie wohl auch benutzen.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.