Als ich aufhörte Deosprays zu benutzen

Relativ zu Beginn meiner scheinbar nie enden wollenden Pubertät entdeckte ich Deosprays und Parfums (okay, eigentlich waren es immer Eaux de Toilette, aber Parfums klingt besser) für mich. Bis zu sieben Parfums standen bald in meinem Regal und natürlich Deosprays. Damals bevorzugt Gammon. Gammon zu benutzen war schon irgendwie cool und es roch auch schön. Lediglich die Sorte in der roten Dose musste gemieden werden. Einige Jahre dauerte die Begeisterung für Gammon, doch irgendwann musste es Axe sein. Drei bis fünf unterschiedlich Axe Deosprays waren ständig in meiner Sammlung. Und nun, etwa dreißig Jahre später endet diese Ära und die letzte Dose ist fast aufgebraucht. Mit Axe Dark Temptation geht diese Tradition zu Ende. Bereits im letzten Jahr hatte ich entschieden, dass ich kein Deospray mehr benutzen werde. Schon länger sind die Vorräte bis auf die eine Dose aufgebraucht. Um mich unter den Achseln frisch zu halten, benutze ich nur noch Deo-Roller und statt mich und meine Kleidung mit Axe einzusprühen nutze ich eins meiner Parfums. Gut riechen geht auch ohne Deosprays. Ich habe das nicht wirklich geplant, es hat sich einfach so ergeben, dass die Zeit der Deosprays für mich zu Ende ist. Der sagenumwobene Axe-Effekt hat sich bei mir auch nie wirklich eingestellt, aber das hat vermutlich mehr an mir als an Axe gelegen. Gut gerochen habe ich mit den Axe Deosprays aber immer. Gut riechen kann ich, so bilde ich es mir zumindest ein, aber auch ohne Deospray.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: