Rubicon Sparkling Guava und Sparkling Mango

Ich probiere gerne mal neue Getränke aus und entdeckte kürzlich bei Rewe die Getränke mit dem merkwürdigen Namen Rubicon Sparkling. Untergebracht in verspielt gestalteten Dosen, die vermutlich Kinder und Jugendliche in Verzückung versetzen und neugierig machen sollen. Mich schrecken so merkwürdig gestaltete Getränkedosen eher ab, aber die Geschmacksrichtungen Guava und Mango ließen mich die alberne Gestaltung der Dose vergessen. Für 1,39€ pro Dose plus Pfand, wollte ich nicht nein sagen und mir was gönnen. Stunden später kostete ich von dem süßen Zeug. Rubicon Sparkling Guava schmeckt süß, süß und süß. Die Geschmacksrichtung würde ich als künstlich süß bezeichnen. Ob der Geschmack auch Richtung Guava geht, weiß ich nicht. Kann ich aber auch nicht ausschließen, dass unter der süßen Künstlichkeit ein Hauch Guava zu erkennen ist. Empfehlen kann ich dieses künstliche Zeug jedenfalls nicht.

Am nächsten Tag probiere ich die Geschmacksrichtung Mango und obwohl ich es nicht für möglich gehalten habe, schmeckt das Zeug, hier darf ich Zeug sagen, weil ich nicht weiß, was es sonst sein soll, noch viel schlimmer als die Geschmacksrichtung Guava. Für einen Moment glaube ich sogar, das Zeug könnte mich töten. Ich probiere dennoch einen zweiten, kleinen Schluck, um mich zu vergewissern, dass ich mich nicht geirrt habe. Und kaum habe ich das flüssige Gemisch im Mund, weiß ich, dass es kein Irrtum war. Dieses in erster Linie süße Zeug, bei dem ich nicht einmal in der Lage bin, irgendeine Geschmacksrichtung zu erkennen, muss unverzüglich entsorgt werden, bevor es noch jemanden verletzt. Und schon läuft es sprudelnd den Abfluss hinab. Aus meiner Sicht das einzig Sinnvolle, was man damit tun kann. Aber ich bin auch alt. Junge Menschen finden möglicherweise Gefallen an den Rubicon Sparkling Getränken und lieben diese undefinierbare Süße, die ein unglaubliches Geschmackserlebnis darstellt, welches ich ganz und gar abscheulich finde.

4 Kommentare on "Rubicon Sparkling Guava und Sparkling Mango"


  1. Das erinnert mich an das Gesöff, das ich zur Darmreinigung vor der Darmspiegelung geniessen durfte. Man hatte offenbar die Idee, dass süss immer gut sei, und deshalb wurde der an sich wohl salzigen Plörre reichlich “süss” beigegeben. Das Entsetzlichste, was je meinen Gaumen umspült hat. Tipp, so stehts in der Gebrauchsanweisung: Eisgekühlt und mit Trinkhalm geniessen!

    Antworten

  2. Probier so ein Zeug einfach nicht. Alles was besser schmeckt als Wasser, kennen wir schon. Reicht doch .

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: