Was wird aus Implantat 47?

Ursprünglich sollte die Krone von Implantat 47 Ende letzten Monats entfernt werden, aber dafür fehlte und fehlt mir noch immer die Begeisterung. Andererseits habe ich manchmal sehr heftige Probleme, wenn ich auf etwas Härteres beiße und manchmal komischerweise kaum Probleme. Dennoch muss vermutlich irgendwas getan werden, weil es scheinbar zu nichts führt, wenn nichts getan wird. Wie sehr ich montägliche Arzttermine hasse, kann ich gerade nicht in Worte fassen. Gegen Ende letzten Jahres hatte ich genug davon und fürchte, dass es dieses Jahr ähnlich sein wird. Alleine die Tatsache, dass ich mich Tage vor einem Termin schon damit beschäftige, lässt meine Laune ins Bodenlose sinken.

Kaum bin ich in der Praxis, sitze ich auch schon im Behandlungsstuhl und kann mir alte Röntgenaufnahmen meines Implantates anschauen. Sieht herrlich künstlich aus. Das Behandlungszimmer ist etwas kühl, die neue, junge Mitarbeiterin sehr hübsch. Ich überlege mir, ob ich auch hübsche Mitarbeiterinnen einstellen würde. Vermutlich nicht, denn die würden mich am Ende nur ablenken, weil ich in Gegenwart attraktiver Frauen meist völlig durcheinander und überfordert bin. Nach einem kurzen Gespräch darf ich die junge Frau, vermutlich eine Auszubildende, zum Röntgen begleiten. Vielleicht begleitet sich auch mich, was keinen Unterschied macht. Der Zahnarzt hat auf einer Aufnahme etwas Verdächtiges an Zahn 45 gesehen, was nun geklärt wird. Röntgen mag ich nicht, weil ich mich voll zusammenreißen muss, um nicht zu würgen, weil mir das total peinlich ist, wenn ich so blöd rumwürge. Glücklicherweise blamiere ich mich nicht und zum Glück ist auch Zahn 45 okay. Das Rätsel, warum Implantat 47 so heftig auf manches Nahrungsstück reagiert wird heute nicht gelöst. Was ich davon halten soll, weiß ich nicht. Mehr passiert heute nicht. Implantat 47 steht weiter unter Beobachtung und auf eine Behandlung bzw. die Extraktion von Zahn 16 habe ich auch weiterhin keine Lust, weshalb wir uns schöne Weihnachtsfeiertage wünschen und uns im nächsten Jahr, wenn mir danach ist, oder ich keine andere Wahl habe, hier wiedertreffen. Möglicherweise ist das eine kluge Entscheidung. Vielleicht aber auch nicht.

Obwohl mir im Behandlungszimmer kalt war, bin ich durchgeschwitzt und rieche sogar ganz fürchterlich als ich wieder zu Hause bin. Dabei hatte ich mich vor dem Termin extra ordentlich gewaschen. Weil stinken auch keine Lösung ist, reinige ich mich erneut gründlich und wechsle die Sachen. Schwitzen und stinken sollte ich mir wirklich abgewöhnen. Zahnprobleme jeglicher Art auch.

2 Kommentare

  1. Vielleicht hilft es, vom drauf beißenden Zahn was wegzunehmen? Hat bei mir geholfen, weil so Druck vom schmerzenden Zahn genommen wurde. Kostete allerdings Überzeugungsarbeit, weil Zahnärzte anscheinend ungern gesunden Zahnschmelz wegbohren.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: